Sie befinden sich gerade hier: Aktuelles - Schwarzes Brett
 

Schwarzes Brett


  • Save the Date: Am 13. Dezember 2018 findet das Seminar “Studentisches Gesundheitsmanagement – Wie geht denn das?“ mit dem Schwerpunkt Interkulturalität und Gesundheitsförderung an der TU Ilmenau statt. Das Programm finden Sie in Kürze hier. Interessierte können sich aber jetzt schon bei stephanie.schluck@gesundheit-nds.de anmelden.
    Dokumentationen der letzten Seminare an anderen Standorten in Deutschland finden Sie hier.

  • Call for Abstracts: Für den kommenden Kongress Armut und Gesundheit am 14. und 15. März 2019 an der Technischen Universität Berlin werden Beiträge gesucht. Mit dem Motto POLITIK MACHT GESUNDHEIT soll der Health in All Policies-Ansatz (HiAP) weiter diskutiert werden. Abstracts können bis zum 10. September 2018 eingereicht werden.

    Thematischer Call for Abstracts für das Themenfeld „Gesundheit studieren - gesund studieren“
    Allgemeiner Call for Abstracts
    Diskussionspapier zum Kongress 2019
    Website des Kongresses
  • Die Termine für die Arbeitskreissitzungen 2019 stehen fest! Sie finden eine Übersicht hier. Aktuelle Termine für 2018 finden Sie hier.
    Wenn Sie Veranstaltungen für 2018 oder 2019 planen und diese in die Übersicht aufgenommen werden sollten, senden Sie die Termine gerne an stephanie.schluck@gesundheit-nds.de oder ute.sonntag@gesundheit-nds.de

  • Am 13. Dezember 2018 findet das Seminar “Studentisches Gesundheitsmanagement: wie geht denn das? – Ein Seminar zu Theorie und Praxis” an der TU Ilmenau statt. Das Angebot dient der Weiterbildung und stellt den neusten Stand in der Konzeptentwicklung im SGM dar und gibt Impulse für die Umsetzung an Hochschulen. Gesundheitsmanager*innen, Studierende, Studierendenvertreter*innen, Fachschaften, Studierendenwerke, Mitarbeitende von Hochschulsporteinrichtungen und vom adh sind eingeladen, in einem methodischen Wechsel zwischen theoretischen Inputs und praktischen Beispielen in den Austausch zu kommen. Das aktuelle Programm finden Sie in Kürze hier.

  • Für Hochschulen, die sich auf den Weg zu einer "Gesunden Hochschule" machen wollen oder sich bereits in diesem Prozess befinden, liegt nun ein Instrument zur Unterstützung dieses Vorhabens vor. Das Reflexions- und Entwicklungsinstrument dient Gesundheitsakteuren von Hochschulen als Grundlage ihre gesundheitsförderlichen Aktivitäten, ihre Ausstattungen und Leistungen abzubilden und Stärken sowie Entwicklungspotenziale herauszuarbeiten.
    Reflexions- und Entwicklungsinstrument „Auf dem Weg zur Gesunden Hochschule“
    Häufig gestellte Fragen zum Instrument

  • Vom 2. bis 4. Juli 2018 fand an der Alpen-Adria-Universität in Klagenfurt (A) die Drei Länder-Tagung "Visions: Inspirationen für Gesundheit in Gegenwart und Zukunft. Gesundheitsfördernde Hochschule | Gesundheitsfördernder Betrieb" statt. Aktuelle Informationen und demnächst die Vorträge der Referierenden dazu finden Sie hier ! 8 Unterstützer*innen (Pressebericht) unterzeichneten die Okanagan-Charter, die neuste Programmatik für Hochschulen zu Gesundheitsförderung und Nachhaltigkeit, schon auf der Drei Länder-Tagung in Klagenfurt.
    Aktion: Unterzeichnung der Okanagan-Charter geht weiter! Wenn Ihre Hausspitze ebenfalls die internationale Charter zu Gesundheitsförderung und Nachhaltigkeit für Hochschulen unterstützen und unterzeichnen möchte, ist dies immer noch möglich. Senden Sie einfach die digitale Unterschrift der Person inkl. Funktion innerhalb der Hochschule an ute.sonntag@gesundheit-nds.de.
    Okangan-Charter (englisch)
    Okangan-Charta (deutsch)

  • Am 21. Juni 2018 fand das Seminar “Studentisches Gesundheitsmanagement: wie geht denn das? - Ein Seminar zu Theorie und Praxis” an der Universität Bonn statt. Das Angebot dient der Weiterbildung und stellt den neusten Stand in der Konzeptentwicklung im SGM dar und gibt Impulse für die Umsetzung an Hochschulen. Gesundheitsmanager*innen, Studierende, Studierendenvertreter*innen, Fachschaften, Studierendenwerke, Mitarbeitende von Hochschulsporteinrichtungen und vom adh sind eingeladen, in einem methodischen Wechsel zwischen theoretischen Inputs und praktischen Beispielen in den Austausch zu kommen. Die Präsentationen und weitere Materialien finden Sie hier!

  • Es ist soweit! Das Special der Deutschen Universitätszeitung (duz) zum Thema "Gesundheitsmanagement für Studierende" der TK und der LVG & AFS in Kooperation mit dem Arbeitskreis Gesundheitsfördernde Hochschulen ist fertig gestellt. Es liegt somit zum ersten Mal eine Zusammenfassung des bisherigen Erkenntnisstandes zu diesem innovativen Thema vor. Lassen Sie sich inspirieren! Die pdf-Datei finden Sie hier.

  • Am 15. und 16. März 2018 fand das Seminar "Studentisches Gesundheitsmanagement: wie geht denn das?" an der FU Berlin statt. Es nahmen Gesundheitsmanager*innen, Studierende, Studierendenvertreter*innen, Mitarbeitende von Hochschulsporteinrichtungen und Lehrende teil. Unterlagen und Präsentationen zum Seminar finden Sie hier. Einen Audio-Beitrag des Magazins Campus & Karriere im Deutschlandfunk zum Thema Studentisches Gesundheitsmanagment mit O-Tönen aus dem Seminar finden Sie hier. Das nächste Seminar findet am 21.Juni 2018 an der Universität Bonn statt. Informationen hierzu finden Sie hier in Kurze. Anmelden können Sie sich bei Stephanie Schluck, stephanie.schluck@gesundheit-nds.de.
  • Am 25. Januar 2018 fand die Veranstaltung "Studentisches Gesundheitsmanagement – Eine Werkstatt" an der TU Kaiserslautern statt. Mit der Werkstatt wurden alle Akteur*innen in und um Hochschulen eingeladen, die sich für studentisches Gesundheitsmanagement (SGM) interessieren oder bereits Aktivitäten umsetzen. Studierende aller Semester, Studienfächer und Hochschularten waren besonders herzlich eingeladen, sich an dieser Stelle zu beteiligen und mitzudiskutieren. Die Vorträge und weitere Materialien finden Sie hier.

  • Seit dem letzten Jahrzehnt befasst sich der AGH intensiv mit dem Berufsbild der Koordinator*nnen für BGM bzw. BGF an Hochschulen.Am 28.01.2016 fand in Hannover im Auftrag der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ein Fachgespräch mit Expert*innen aus unterschiedlichen Kontexten statt, um den vorab aufgezeigten Aus-, Weiter- und Fortbildungsbedarf in diesem Feld zu diskutieren.Im Zentrum der Diskussion stand die Frage, inwieweit ein eigenes BGM-Curriculum für Koordinator*innen an Hochschulen entwickelt werden sollte. Die Dokumentation des Treffens mit seinen Ergebnissen ist nun hier veröffentlicht.

  • Am 12.10.2017 fand an der Hochschule Hannover die Fachtagung "Zwischen Lehre, Forschung und Qualifizierung – Gesundheitsförderung für den akademischen Mittelbau" statt. Mit der Fachtagung wollten der AGH, die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), die TK und die Hochschule Hannover aufzeigen, welche strukturellen und individuellen Aspekte der Arbeitsbedingungen zu berücksichtigen sind und wie die Ressourcen des akademischen Mittelbaus gestärkt werden können. Das Programm und weitere Informationen sowie die Vorträge der Referierenden finden Sie hier.

    Die gemeinsame Pressemitteilung zur Veranstaltung finden Sie hier.

  • Am 23. Oktober 2017 fand in Berlin das 2. Präventionsforum der Nationalen Präventionskonferenz statt. Thema in diesem Jahr: Stärkung der kommunalen Gesundheitsförderung und Prävention. Der AGH war auch diesmal wieder dabei und vertrat die Interessen der Hochschulen als wichtige Stakeholder in Städten und Kommunen. Einen Bericht zum Präventionsforum 2017 von Prof. Dr. Thomas Hartmann und Dennis Fergland finden Sie hier. Die Dokumentation des 1. Präventionsforums der Nationalen Präventionskonferenz am 13. September 2016 ist auf der Website des AGH unter Präventionsgesetz zu finden. Weitere Informationen zum Präventionsforum finden Sie auf der Website der BVPG.

  • Am 13.10.2017 findet im Anschluss an die Fachtagung ein erstes Strategietreffen des Arbeitskreises Gesundheitsfördernde Hochschulen von 9:30 Uhr bis 15:00 Uhr in den Räumen der Landesvereinigung für Gesundheit & Akademie für Sozialmedizin Nds. e. V., Fenskeweg 2, Hannover statt. Das Programm finden Sie hier. Anmelden können Sie sich bis zum 5. Oktober bei stephanie.schluck@gesundheit-nds.de
  • Am 3. April 2017 fand im KIT in Karlsruhe das Werkstattgespräch "Auf dem Weg zum Studentischen Gesundheitsmanagement" statt.
    Einen Bericht zur Veranstaltung finden Sie auf der Website des Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverbandes.
    Die Vorträge und Dokumentationen finden Sie hier.

  • Vom 13. bis 21. Mai 2017 fand die Aktionswoche Alkohol der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen statt. Informationen und eine Bilanz dazu finden Sie hier.
  • Aufruf! Der AGH gibt Studierenden seit längerer Zeit die Möglichkeit, ihre Abschlussarbeiten einem größeren Fachpublikum zur Kenntnis zu bringen und sich so in den Gesundheitsförderungs-Diskurs zum “Setting Hochschule“ einzubringen. Der Arbeitskreis möchte so Absolventinnen und Absolventinnen mit ihren Arbeiten Wert schätzen. Eine Möglichkeit ist die Veröffentlichung von Abstracts im Journal für Gesundheitsförderung des Conrad-Verlages. Studierende können ab jetzt kontinuierlich Kurztexte zu ihren abgeschlossenen Bachelor- und Masterarbeiten zu Themen der Gesundheitsförderung und Prävention in der Geschäftsstelle des AGH einreichen. Weitere Informationen finden Sie hier.

  • Am 7. und 8. Dezember 2016 fand im Hochschulsportzentrum der Leibniz-Universität Hannover die Fachtagung "Bewegungsförderung für Studierende in der Lebenswelt Hochschule" statt.
    Einen Bericht zur Veranstaltung finden Sie auf der Website des Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverbandes.

  • Am 30.09.2016 fand die Fachtagung "Mehrfachbelastete Studierende und Gesundheitsfördernde Hochschulen" an der Universität Paderborn statt. Die Vorträge zur Veranstaltung finden Sie hier.

  • Neue Rubriken auf der Website des AGH!
    Sie finden nun Informationen zum Präventionsgesetz und zum Projekt "Studentisches Gesundheitsmanagement" auf der Website des AGH.

  • Aufruf! Der AGH unterstützt seit längerem Studierende im Rahmen ihrer Abschlussarbeiten. Wir möchten den Studierenden die Möglichkeit geben, ihre Ergebnisse einem größeren Fachpublikum zur Kenntnis zu bringen und sich so in den Gesundheitsförderungs-Diskurs zum “Setting Hochschule“ einzubringen. Der Arbeitskreis möchte so Absolventinnen und Absolventinnen mit ihren Arbeiten Wert schätzen. Eine Möglichkeit ist die Veröffentlichung von Abstracts im Journal für Gesundheitsförderung des Conrad-Verlages. Studierende können ab jetzt kontinuierlich Kurztexte zu ihren abgeschlossenen Bachelor- und Masterarbeiten zu Themen der Gesundheitsförderung und Prävention in der Geschäftsstelle des AGH einreichen. Weitere Informationen finden Sie hier.

  • Am 14.4.2016 fand - iniitiert von der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn in Kooperation mit der Deutschen Sporthochschule Köln - die Konferenz "Healthy Campus - Hochschule der Zukunft?" in Bonn statt.
    Das Programm und in Kürze auch die Vorträge finden Sie hier.

  • Nach 6-jährigem Bestehen fand am 2. Dezember 2015 die offizielle Vereinsgründung des Netzwerks Gesundheitsfördernde Hochschulen Schweiz statt. Gründungsmitglieder sind das ZHAW Departement Gesundheit, die Pädagogische Hochschule Zürich sowie das Eidgenössische Hochschulinstitut für Berufsbildung.
    Weitere Informationen unter: www.gesundehochschulen.ch

  • Am 29. Oktober 2015 fand anlässlich des 20jährigen Jubiläums des Arbeitskreises Gesundheitsfördernde Hochschulen die Fachtagung "Gesund studieren, lehren, forschen und arbeiten" in Berlin statt. Die Dokumentation in Form von Präsentationen und Grafic Recording finden Sie hier.

  • Studierende und Substanzkonsum: Neue Präventionsansätze wirken!
    BMG-geförderte Projekte laden zur Abschluss- und Perspektivveranstaltung am 14. Dezember 2015 in Berlin.
    Im Rahmen der drei Projekte wurden innovative online-basierte Interventionen zur Prävention und Reduktion von Substanzkonsum entwickelt und evaluiert. Erste Studienergebnisse deuten auf ihre Wirksamkeit in Bezug auf den Alkohol- und Drogenkonsum bei Studierenden hin.
    Im Fokus der Tagung stehen die Präsentation der Ergebnisse und der Transfer dieser Interventionsansätze in andere Hochschulen. Programm und weitere Informationen

  • Bewegungsorientierte Gesundheitsförderung an Hochschulen: Die neue Publikation von Dr. Arne Göring und Dr. Daniel Möllenbeck zeigt neben theoretischen Beiträgen zu Effekten, Wirkungsweisen und Anwendungsmöglichkeiten von bewegung und Sport im Hochschulsetting auch Beispiele für die Usmetzung aus Hochschulen auf. Das Buch steht hier kostenfrei zum Download verfügbar.

  • Handbuch Sozialversicherungswissenschaft: Im Sinne eines „Aufbruchs zur Sozialversicherungswissenschaft“, die als Integrationswissenschaft Grenzen überwinden will, diskutieren in diesem Handbuch 86 Autorinnen und Autoren aus Wissenschaft und Praxis Themen aus dem bzw. zum System der Sozialversicherung und zeigen Wege auf, die sich durch angewandte interdisziplinäre Zusammenarbeit eröffnen. Das Buch wurde von der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg/ Fachbereich Sozialversicherung herausgegeben.

  • In den vergangenen Monaten wurde viel darüber spekuliert, ob junge Erwachsene insbesondere in Schule und Studium zur Stresskompensation oder zur Leistungssteigerung heute häufiger zu Medikamenten oder illegalen Drogen greifen. Um eine verbesserte Datenlage zu erhalten, hat das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) eine Umfrage in Auftrag gegeben, bei der repräsentative Daten von Studierenden erhoben werden konnten.

  • Save the Date: Studierende und Substanzkonsum: Neue Präventionsansätze wirken! BMG-geförderte Projekte laden zur Fachtagung am 14.Dezember 2015 in Berlin ein.

  • asst uns einen Campus entwicklen, der sich positiv auf die Gesundheit von allen Statusgruppen auswirkt! Das Team Gesundheitsförderung der Simon Fraser University / Kanada und die Canadian Mental Health Association haben hierzu ein innovatives Video produziert.

  • TK-CampusKompass – Die Auswertungen des Gesundheitsreports 2015 der Techniker Krankenkasse zeigen eine deutliche Steigerung von psychischen Belastungen bei Studierenden. Um dieses Phänomen genauer unter die Lupe zu nehmen, hat die TK 1000 Hochschüler in Deutschland zu ihrem Lebensstil befragt. Die Studierenden gaben dabei Auskunft zu ihrem Ernährungs- und Bewegungsverhalten, sowie zu ihrem Umgang mit Stress und digitalen Medien. Beide Studien (CampusKompass und Gesundheitsreport) zeigen, dass sich der Trend zunehmender psychischer Belastung bei Studierenden fortsetzt und dass viele nicht in der Lage sind, diese allein zu bewältigen.

  • Kick Off-Veranstaltung Studentisches Gesundheitsmanagement am 02. Juli 2015 in Wildau – Vorträge

  • Einladung zur Fachtagung "Online und Offline - Selektive Suchtprävention am Beispiel von Studierenden" am 24.06.2015 an der Hochschule Esslingen.

  • Wichtige Befragung aller Hochschulen zu Gesundheitsförderung startet – Der Arbeitskreis Gesundheitsfördernde Hochschulen startet in Kooperation mit der University of Applied Sciences Dortmund eine Erhebung zum Stand der Umsetzung von Gesundheitsförderung in Hochschulen. Dabei werden alle Bereiche, die für die Umsetzung dieser Querschnittsaufgabe an Hochschulen von Bedeutung sind, erfasst. Die Erhebung wird mittels eines online-Fragebogens durchgeführt. Dazu werden die Hochschulleitungen persönlich per Email angeschrieben und gebeten, sich an der von der HRK begrüßten Umfrage zu beteiligen.

  • Best Practice-Club „Familie in der Hochschule" – Einladung zur 2. Jahrestagung "Vereinbarkeit gestalten – Lebensphasenorientierung und Demographiesensibilität im Hochschulmanagement" am 15.06.2015 in Hohenheim. Erklärung zum Beitrittsverfahren in den Best Practice-Club.

  • Vierte Hochschultagung "Sichere gesunde Hochschule" – Flyer und Anmeldebogen zur Veranstaltung des DGUV vom 28.-30.09.15 in Dresden

  • Materialien zur Aktionswoche Alkohol 2015 sind ab sofort für Aktive und Interessierte verfügbar

  • HochschulNetzwerk SuchtGesundheit – Flyer zur 14. Bundesweite Fachtagung 16.-18. September 2015 Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

  • Einladung zum Kongress: Armut und Gesundheit – Der Public Health-Kongress in Deutschland am Donnerstag und Freitag den 5. und 6. März 2015 an der Technischen Universität Berlin

  • Projektskizze "Gesunde Kantine" der Bundesvertretung der Medizinstudierenden in Deutschland e. V. (bvmd)

  • Dokumentation zum Workshop und Erfahrungsaustausch zum Thema "Umgang mit psychosozialen Belastungen am Arbeitsplatz Hochschule mit dem Bielefelder Verfahren" am 12./13.03.15 in Bielefeld (2015)

  • Das Projekt University Health Report (UHR) ist seit kurzem mit einer eigenen Internetpräsenz online

  • Einladung zur Teilnahme an der Fachtagung Gesundheit und Pflege – Ankündigung und Flyer

  • Substanzmissbrauch bei Studierenden - aktuelle Projekte des BMG | Dein Masterplan | eCHUG-D | INSIST

  • Gesundheitsfördernde Hochschule Fulda – GFH Fulda (Projektvorstellung)

  • Gesundheitsfördernde Hochschulen – von der Maßnahme zur Organisationsentwicklung (Thomas Hartmann und Joachim Müller)

  • Wie alltagstauglich ist die Achtsamkeit? - Pilotstudiendesign zur Implementierung einer Methode zur Stressbewältigung in den Vorlesungsplan der Studenten der FOM, Hamburg (Yong-Seun Chang-Gusko)

Schwarzes Brett Archiv