Sie befinden sich gerade hier: Aktuelles - Dokumentierte AGH-Aktivitäten


Dokumentierte AGH-Aktivitäten

Hier finden Sie Unterlagen und Präsentationen zu Sitzungen und Veranstaltungen des Arbeitskreises sowie der Veranstaltungen, die von Mitgliedern des Arbeitskreises zum Thema "Gesundheitsfördernde Hochschule" organisiert wurden bzw. an denen sich Mitglieder des Arbeitskreises aktiv beteiligt haben.

Datum Veranstaltung Ort
2017
12.10.2017Zwischen Lehre, Forschung und Qualifizierung – Gesundheit für den akademischen MittelbauHannover
29.09.2017 AGH-Sitzung Augsburg
16.06.2017AGH-SitzungHannover
03.04.2017Auf dem Weg zum Studentischen GesundheitsmanagementKarlsruhe
24.02.2017Sitzung begleitendes GremiumBerlin
2016
17.12.2016AGH-SitzungBerlin
25.11.2016AGH-SitzungKassel
23.11.2016AGH-AustauschtreffenFrankfurt am Main
07.11.20162. Forschungs-Workshop "Studentisches Gesundheitsmanagement"Berlin
30.09.2016Fachtagung "Mehrfachbelastete Studierende und Gesundheitsfördernde Hochschulen"Universität Paderborn
09.09.2016AGH-SitzungHannover
27.05.20161. Forschungs-Workshop "Studentisches Gesundheitsmanagement"Berlin
15.04.2016 AGH-Sitzung Bonn
19.02.2016 AGH-Sitzung Hannover
2015
04.12.2015 AGH-Sitzung Oldenburg
30.10.2015 AGH-Sitzung Berlin
29.10.2015 20 Jahre Arbeitskreis Gesundheitsfördernde Hochschulen Gesund studieren, lehren, forschen und arbeiten Berlin
04.09.2015 AGH-Sitzung Hannover
03.07.2015 AGH Sitzung TH Wildau / Brandenburg
02.07.2015 Studentisches Gesundheitsmanagement TH Wildau / Brandenburg
08.05.2015 AGH Sitzung Wuppertal
12./13.03.2015 Workshop und Erfahrungsaustausch: Umgang mit psychosozialen Belastungen am Arbeitsplatz Hochschule mit dem Bielefelder Verfahren Bielefeld
30.01.2015 Workshop "Studentisches Gesundheitsmanagement" Kaiserslautern
16.01.2015 Gesundheitsfördernde Hochschulen als Thema akademischer Abschlussarbeiten Frankfurt
2014
11.07.2014 AGH Sitzung Heidelberg
2013
29.11.2013 BMG Statusgespräch Hannover
06.09.2013 AGH Sitzung Vechta
bis 30.06.2013 Ausschreibung/ Call for Papers  
20./21.06.2013 AGH Sitzung Ilmenau
18./19.04.2013 AGH Sitzung Stuttgart
06./07.03.2013 18. Kongress Armut und Gesundheit: Gesundheit an Hochschulen Berlin
27.02.2013 Thementag "Psychische und soziale Gesundheit an Hochschulen" Paderborn
25.01.2013 AGH Sitzung Berlin
2012
22./23.11.2012 AGH Sitzung Esslingen
31.08.2012 AGH Sitzung Hannover
22.06.2012 AGH Sitzung Gießen
23.03.2012 Fachtagung "Organisations- und Personalentwicklung in
gesundheitsfördernden Hochschulen“
Bochum
28.02.2012 Thementag "Sport und Alkohol - geht das nur zusammen?" Paderborn
27.01.2012 AGH Sitzung Fulda
2011
18.11.2011 AGH Sitzung Braunschweig
20.09.2011 Expertengespräch "Gesundheit im Studium" Hamburg
15.07.2011 AGH Sitzung Karlsruhe
29.06.2011 Tagung zum "Wettbewerb guter Praxis: Gesunde Hochschule" Magdeburg
26.05.-27.05.2011 Tagung "Zukunft der Hochschul-Bildung der Gesundheitsberufe III" Magdeburg
08.04.2011 AGH Sitzung Hennef
11.02.2011 AGH Sitzung Braunschweig
2010
12.11.2010 AGH Sitzung Göttingen
29.10.2010 Tagung "Gesunheitsfördernde Hochschulen: Ernährung, Versorgung, Nachhaltigkeit" Fulda
17.09.2010 AGH Sitzung Hamburg
2009
05.12.2009 15. Kongress Armut und Gesundheit: Workshop "Gesundheit im Studium" Berlin
13.11.2009 Sitzung des bundesweiten Arbeitskreises Gesundheitfördernde Hochschulen Braunschweig
12.11.2009 Thementag "Süchte und Suchtmittelkonsum bei Studierenden" Braunschweig
14.10.-16.10.2009 Tagung "Berufsfelder der Gesundheitsförderung" Schwäbisch Gmünd
28.08.2009 Sitzung des bundesweiten Arbeitskreises Gesundheitfördernde Hochschulen Bielefeld
16.06.-17.06.2009 Tagung "Gesundheitsfördernde Universitäten in Österreich" Klagenfurt
14.05.-15.05.2009 Sitzung des bundesweiten Arbeitskreises Gesundheitfördernde Hochschulen Konstanz
30.01.2009 Fachtagung "Gesundheitsförderung als Wettbewerbsvorteil am Beispiel ostdeutscher Hochschulen?!" Magdeburg
2008
06.12.2008 14. Kongress Armut und Gesundheit: Workshop "Gesundheitsförderung in Hochschulen" Berlin
26.09.2008 Fachtagung "Demographischer Wandel und Gesundheitsfördernde Hochschulen" Paderborn
28.03.2008 Thementag "Gesundheitliche Rahmenbedingungen und Studienerfolg heute und morgen" Lüneburg
22.02.2008 Workshop "Gesundheitszirkel richtig einsetzen und effektiv moderieren" Köln
2007
03.12.2007 Fachtagung "Zwischen Last, Leistung und Ressource - Zukunftsweisende Ergebnisse und Diskussionen zum Gesundheitssurvey für Studierende in NRW" Bielefeld
08.10.-10.10.2007 10. bundesweite Arbeitstagung des HochschulNetzwerkes BetriebSuchtGesundheit München-
Freising
10.09.-12.09.2007 Fachkooperationsseminar "Arbeitssicherheit in Hochschulen" Braunschweig
02.03.2007 Workshop "Gesundheitszirkel richtig einsetzen und effektiv moderieren" Hannover
02.02.2007 Thementag "Psychosoziale Gesundheit an Hochschulen - Schwerpunkt Beschäftigte" Aachen
2006
23.11.2006 "Gesundheitsförderung unter neuen Rahmenbedingungen der Hochschulen" - Fachtagung und Landesgruppentreffen des Arbeitskreises Gesundheitsfördernde Hochschulen Nordrhein-Westfalen Hagen
27.09.-29.09.2006 42. DGSMP-Jahrestagung: Arbeitsgruppe "Gesundheitsfördernde Hochschulen" Frankfurt a.M./ Offenbach
11.09.-15.09.2006 SommerAkademie zur Gesundheitsförderung 2006: Workshop "Gesundheitsförderung in Hochschulen" Magdeburg
23.06.2006 Fachtagung "Gesundheitsförderung in Universitätskliniken" Bonn
05.04.2006 Weiterbildung "Psychische Belastungen erkennen und erfassen" der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (Verfahrensschulung) Fuldatal bei Kassel
15.02.2006 Weiterbildung "Psychische Belastungen erkennen und erfassen" der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (Grundlagenseminar) Fuldatal bei Kassel
27.01.2006 Thementag "Psychische Gesundheit an Hochschulen: Schwerpunkt Studierende" Hannover
2005
20.12.2005 Workshop "Gesundheitsförderung an der Otto-von-Guericke Universität Magdeburg" Magdeburg
07.12.-08.12.2005 3. Deutsche Konferenz für Tabakkontrolle Heidelberg
22.11.2005 "Gesundheitsfördernde Hochschulen im Aufbruch" - Fachtagung und Landesgruppentreffen des Arbeitskreises Gesundheitsfördernde Hochschulen Nordrhein-Westfalen Hagen
21.09.-24.09.2005 41. DGSMP-Jahrestagung: Arbeitsgruppe "Gesundheitsfördernde Hochschulen" Berlin
14.09.-16.09.2005 9. bundesweite Arbeitstagung des HochschulNetzwerkes BetriebSuchtGesundheit Rostock
01.09.2005 Gesundheitstag und Forum gesunde Hochschule Hamburg
12.07.2005 Aktionstag Gesundheit & Universität Lüneburg "in bewegung bleiben" Lüneburg
16.06.2005 Kolloquium zur Gesundheitsförderung an der FH Neubrandenburg Neubranden-
burg
10.06.2005 Jubiläum: 10 Jahre Arbeitskreis Gesundheitsfördernde Hochschulen Bielefeld
30.05.2005 Abschlusskonferenz des Projekts "Rauchfrei am Arbeitsplatz" Berlin
17.05.-20.05.2005 Projektwoche "Gesunde Hochschule" der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald Greifswald
29.04.2005 Arbeitstreffen der "Deutschen Netzwerke der Gesundheitsförderung" Magdeburg
27.01.2005 Qualitätsmanagement von Gesundheit und Nachhaltigkeit an Hochschulen und wissenschaftlichen Einrichtungen?! Dortmund
2004
16.12.2004 2. Deutsche Konferenz für Tabakkontrolle: Workshop "Nichtraucherschutz in Betrieben und Hochschulen" Heidelberg
18.11.2004 Fachtagung und Landesgruppentreffen des Arbeitskreises Gesundheitsfördernde Hochschulen Nordrhein-Westfalen Hagen
30.09.2004 Der Gesundheit in Hochschulen auf der Spur: Fakten-Trends-Methoden Karlsruhe
20.09.-22.09.2004 Praxisseminar: Gesundheitsförderung in Hochschulen Clausthal-
Zellerfeld
30.01.2004 Workshop "Gesundheitsförderliches Führungsverhalten" Hannover
2003
28.11.2003 Arbeitstagung "Betriebliche Gesundheitsförderung an Hochschulen" Wuppertal
18.09.2003 Workshop "Nichtrauchen an Hochschulen - Modelle und Perspektiven für einen Kulturwandel" Frankfurt a. M.
31.01.2003 Workshop "Hochschulinternes Gesundheitsmanagement und Tabakprävention" Hannover
2002
08.11.2002 Workshop "Ernährung an Hochschulen" Potsdam
25.09.-28.09.2002 38. DGSMP-Jahrestagung: Arbeitsgruppe "Gesundheitsfördernde Hochschulen" Halle
2001
10.10.2001 Workshop "Ergebnisse und Perspektiven der Gesundheitsförderung an Hochschulen" Potsdam
19.09.-22.09.2001 37. DGSMP-Jahrestagung: Arbeitsgruppe "Gesundheitsfördernde Hochschulen" Bielefeld
10.05.2001 Workshop "Agenda 21 und Universität - auch eine Frage der Gesundheit?" Lüneburg
31.01.2001 Informationstag "Gesundheitsfördernde Hochschule" Bielefeld
2000
13.11.-15.11.2000 Workshop "Arbeitsplatz Hochschule: Gesundheitsförderung ein Beitrag zur Organisationsentwicklung und zum Arbeitsschutz" Clausthal-
Zellerfeld
30.09.2000 36. DGSMP-Jahrestagung: Arbeitsgruppe "Gesundheitsfördernde Hochschulen" Berlin
11.07.2000 Workshop "Gesunde Hochschule" Magdeburg
10.05.-11.05.2000 Tagung "Leitbild Gesundheit als Standortvorteil" Oldenburg
1999
05.10.1999 Workshop "Gesunde Hochschule" Magdeburg
1998
08.10.-09.10.1998 Fachtagung "Gesundheitsfördernde Hochschule" Hildesheim
1996
25.10.1996 Werkstattgespräch "Vorstellung aktueller Projekte aus einzelnen Hochschulen" Oldenburg
1995
10.11.1995 Werkstattgespräch "Gesundheitsfördernde Hochschule" Lüneburg
19.06.1995 Gründung des Arbeitskreises Gesundheitsfördernde Hochschulen Hannover

12.10.2017 Zwischen Lehre, Forschung und Qualifizierung – Gesundheit für den akademischen Mittelbau   Hannover

Am 12. Oktober 2017 veranstaltete der Arbeitskreis Gesundheitsfördernde Hochschulen in der Hochschule Hannover eine Sitzung.

Im Folgenden können Sie einzelne Vorträge zur Veranstaltung als PDF-Datei herunterladen:

Programm

Dr. Dr. Burkhard Gusy Arbeitsbelastungen, Ressourcen und Gesundheit im Mittelbau
Ergebnisse einer Expertise der Max-Traeger-Stiftung
Dr. Andreas Keller Wissenschaft als Beruf Beschäftigungsbedingungen des akademischen Mittelbaues im Überblick
Prof. Dr. Mathias Bonse-Rohmann Konsequenzen und Perspektiven für das Projekt „Gesundheitsfördernde Fakultät – Campus Kleefeld“

29.09.2017 AGH-Sitzung   Augsburg

Am 29. September 2017 veranstaltete der Arbeitskreis Gesundheitsfördernde Hochschulen in der Hochschule Augsburg eine Sitzung.

Im Folgenden können Sie einzelne Vorträge zur Veranstaltung als PDF-Datei herunterladen:

Programm

Christina Rogler Vorstellung eines Projektes zur Qualität in gesundheitsorientierten Hochschulsportkursen und die Wirkung der Trainerin/ des Trainers
Bianca Dahlke und
Benjamin Schenk
Stand der Initiative „Bewegt studieren − studieren bewegt!"
Dr. Brigitte Steinke,
Sabine König und
Stephanie Schluck
Projekt zum Studentischen Gesundheitsmanagement


16.06.2017AGH-Sitzung Hannover

Am 16. Juni 2017 veranstaltete der Arbeitskreis Gesundheitsfördernde Hochschulen in der Hochschule Hannover eine Sitzung.

Im Folgenden können Sie einzelne Vorträge zur Veranstaltung als PDF-Datei herunterladen:

Programm

Ralf KühlBGM an der HsH – Verknüpfung von Arbeitsschutz und BGM
Prof. Dr. Mathias Bonse-Rohmann & MPH Sarah Voltmann Entwicklung und Perspektiven der Gesundheitsfördernden Fakultät V / Campus Kleefeld
Andreas TescheVorstellung eines von Hochschulen entwickelten Tools zur Selbstreflexion des Gesundheitsmanagements: Standortbestimmung und Erschließung vonWeiterentwicklungspotenzialen
Jaqueline Metken2x Action – ein Vergleich zwischen der Aktionswoche Alkohol „Weniger ist besser!“ 2015 und 2017
Benjamin SchenkBewegt studieren - Studieren bewegt! Eine Initiative der TK und des adh
Urte KetelhönPraktische Anwendung des Reflexions- und Entwicklungsinstrumentes

03.04.2017Auf dem Weg zum Studentischen Gesundheitsmanagement Karlsruhe

Am 03. April 2017 veranstaltete der Arbeitskreis Gesundheitsfördernde Hochschulen im Institut für Sport und Sportwissenschaften, Karlsruhe eine Sitzung.

Im Folgenden können Sie einzelne Vorträge zur Veranstaltung als PDF-Datei herunterladen:

Programm

Dr. Brigitte Steinke,
Dr. Ute Sonntag
Auf dem Weg zum Studentischen Gesundheitsmanagement... Erfahrungen aus dem dreijährigen Projekt
Dr. Alexa Maria Kunz,
Dr. Claudia Hildebrand
My Health – Aufbau eines lebensweltorientierten Studentischen Gesundheitsmanagements am Karlsruher Institut für Technologie
Prof. Dr. Sigrid MichelMehrfachbelastungen bei Studierenden – Ein Thema für Bausteine eines SGM-Konzeptes?

24.02.2017Sitzung begleitendes Gremium Berlin

Am 24. Februar 2017 veranstaltete der Arbeitskreis Gesundheitsfördernde Hochschulen im VKU-Forum, Berlin eine Sitzung.

Im Folgenden können Sie einzelne Vorträge zur Veranstaltung als PDF-Datei herunterladen:


Handout Gesundheitskompetenz
Philip BachertGesundheitskompetenz bei Studierenden

Bericht über das Austauschtreffen der Hochschulen, die Fokusgruppen durchgeführt haben
Dr. Brigitte Steinke, Dr. Ute Sonntag, Stephanie Schluck, Sabine König
4. Sitzung des Begleitenden Gremiums
Projekt "Studentisches Gesundheitsmanagement“

25.11.2016AGH-Sitzung Kassel

Am 25. November 2016 veranstaltete der Arbeitskreis Gesundheitsfördernde Hochschulen in der Universität Kassel eine Sitzung.

Im Folgenden können Sie einzelne Vorträge zur Veranstaltung als PDF-Datei herunterladen:

Programm
Prof. Dr. Sigrid MichelGesundheitsförderung in Nachhaltigkeit integrieren – eine
unerlässliche Kooperation?!!!
Lena Kroll und Kathrin Weiß„GeH Mit!“ – Gesundheitsförderung für Hochschulmitarbeiter*innen der Universität Augsburg –
Yoga als nachhaltiger Weg im BGM

Ansgar Krümpelbeck „Für die Prüfung schon gedopt?!“ –
Ein Präventionsprojekt gegen Hirndoping im Studium


LeNa – fact sheet Gesundheitsmanagement

23.11.2016
AGH-Austauschtreffen Frankfurt am Main

Am 23. November 2016 veranstaltete der Arbeitskreis Gesundheitsfördernde Hochschulen in Frankfurt am Main ein Austauschtreffen.

Im Folgenden können Sie einzelne Vorträge zur Veranstaltung als PDF-Datei herunterladen:

Programm
Dr. Brigitte Steinke und Stephanie SchluckBegrüßung und Einführung in das Ziel des Treffens

Fokusgruppenergebnisse

Methode Quick Workshop Kaiserslautern

07.11.2016
2. Forschungs-Workshop "Studentisches Gesundheitsmanagement" Berlin

Am 07. November 2016 veranstaltete der Arbeitskreis Gesundheitsfördernde Hochschulen in Berlin den 2. Forschungs-Workshop "Studentisches Gesundheitsmanagement".

Im Folgenden können Sie einzelne Vorträge zur Veranstaltung als PDF-Datei herunterladen:

Programm
Prof. Dr. Anja KrokeThema Ernährung, neue Ernährungstrends unter Studierenden
Prof. Dr. Gabriele Elke
Thema Organisationsentwicklung

30.09.2016Fachtagung "Mehrfachbelastete Studierende und Gesundheitsfördernde Hochschulen" Universität Paderborn

Am 30. September 2016 veranstaltete der Arbeitskreis Gesundheitsfördernde Hochschulen in der Universität Paderborn eine Fachtagung zum Thema "Mehrfachbelastete Studierende und Gesundheitsfördernde Hochschulen".

Im Folgenden können Sie einzelne Vorträge zur Veranstaltung als PDF-Datei herunterladen:

Programm
Jonas PoskowskyWas wissen wir über Mehrfachbelastungen bei Studierenden?
Dr. Dr. Burkhard Gusy Was wissen wir über Mehrfachbelastungen bei Studierenden?
Dr. Ursula Bertels Gesundheitsfördernde Angebote für mehrfach belastete Studierende – Voraussetzungen nach dem Präventionsgesetz
Dennis Ferglandmein beneFIT@upb.de – Studentische Gesundheitsförderung an der Universität Paderborn
Friederike MenzStudienpioniere − Chancen für Bildungsaufsteiger an Fachhochschulen erhöhen

09.09.2016AGH-Sitzung Hannover

Am 09. September 2016 veranstaltete der Arbeitskreis Gesundheitsfördernde Hochschulen in der Hochschule für Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover ein Arbeitskreistreffen.

Im Folgenden können Sie einzelne Vorträge zur Veranstaltung als PDF-Datei herunterladen:

Programm
Prof. Dr. Eckart Altenmüller 22 Jahre Musikphysiologie-Unterricht an der HMTMH − Auswirkungen auf die Studierenden-Gesundheit
Julia Reißen Ein Erfahrungsbericht über die Implementierung von BGM an der RWTH Aachen
Gudrun AhlersMusikergesundheit: Modelle und Erfahrungen
Dr. Marianne Engelhardt-SchagenGefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen mit Fokusgruppen
Vereinbarung für die Durchführung von Gefährdungsbeurteilungen zur Risikoeinschätzung arbeitsbedingter Gesundheitsstörungen durch psychische Belastungen am Arbeitsplatz, Anzeiger der Udk Berlin, 2014
Psychische Gesundheit im Betrieb - Arbeitsmedizinische Empfehlung,  BMAS, 2016
Carina TeschlErnährungsverhalten von Studierenden – Zusammenhänge zwischen tatsächlichem Gemüseverzehr, Selbsteinschätzung und Ernährungswissen


17.06.2016AGH Sitzung Berlin

Am 17. Juni 2016 veranstaltete der Arbeitskreis Gesundheitsfördernde Hochschulen in der Berlin eine Sitzung.

Im Folgenden können Sie das Programm zur Veranstaltung als PDF-Datei herunterladen:

Programm


27.05.20161. Forschungs-Workshop "Studentisches Gesundheitsmanagement" Berlin

Am 27. Mai 2016 veranstaltete der Arbeitskreis Gesundheitsfördernde Hochschulen in Berlin den 1. Forschungs-Workshop "Studentisches Gesundheitsmanagement".

Im Folgenden können Sie einzelne Vorträge zur Veranstaltung als PDF-Datei herunterladen:

Programm
Dr. Brigitte Steinke,
Dr. Ute Sonntag,
Stephanie Schluck,
Sabine König
Einführung ins Thema
Burkhard Gusy, Katrin Lohmann, Katharina TöpritzGesundheitsberichterstattung für Studierende an Hochschulen
Jonas PoskowskyStudentisches Gesundheitsmanagement – Impulse aus der Studierendenforschung
Wilfried SchumannThema psychische Gesundheit

15.04.2016 AGH-Sitzung   Bonn

Am 15. April 2016 veranstaltete der Arbeitskreis Gesundheitsfördernde Hochschulen in der Universität Bonn ein Arbeitskreistreffen.

Im Folgenden können Sie einzelne Vorträge zur Veranstaltung als PDF-Datei herunterladen:

Programm
Jorina Nette Schützt Self-Monitoring vor Burnout? Eine Analyse der Bedeutung für körperliches und psychisches Wohlbefinden
Dr. Manuela Preuß & Prof. Dr. Georg Rudinger Healthy Campus Bonn – Gesund studieren und arbeiten

 

19.02.2016 AGH-Sitzung   Hannover

Am 19. Februar 2016 veranstaltete der Arbeitskreis Gesundheitsfördernde Hochschulen in der Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e. V. in Hannover ein Arbeitskreistreffen.

Im Folgenden können Sie einzelne Vorträge zur Veranstaltung als PDF-Datei herunterladen:

Programm
Christina Rummel Aktionswoche Alkohol – Rückschau und Ausblick
Dr. Stefanie Helmer & Dr. Peter Tossmann Substanzkonsum bei Studierenden – Präventionsansätze mit Online-Elementen
Jan-Philipp Köster Ergebnisse zum "Alkoholkonsum bei Hochschulsporttreibenden"

 

04.12.2015 AGH-Sitzung   Oldenburg

Am 04. Dezember 2015 veranstaltete der Arbeitskreis Gesundheitsfördernde Hochschulen im Schlaues Haus Oldenburg (Raum 1, Schlossplatz 16, 26122 Oldenburg) in Oldenburg ein Arbeitskreistreffen.

Im Folgenden können Sie einzelne Vorträge zur Veranstaltung als PDF-Datei herunterladen:

Programm
Alexandra Baumkötter Betriebliches Gesundheitsmanagement an der Universität Oldenburg
Jonas Poskowsky Belastungssituation und Stresskompensation Studierender – Ergebnisse einer HISBUS-Befragung
Kathleen Schübler Vereinbarkeit von Studium, Beruf und Familie

 

30.10.2015 AGH-Sitzung   Berlin

Am 30. Oktober 2015 veranstaltete der Arbeitskreis Gesundheitsfördernde Hochschulen an der Hochschule für Technik und Wirtschaft in Berlin ein Arbeitskreistreffen.

Im Folgenden können Sie einzelne Vorträge zur Veranstaltung als PDF-Datei herunterladen:

Programm  
Prof. Dr. Klaus Semlinger Vorstellung der Hochschule für Wissenschaft und Technik (HWT) Berlin
Daniela Kunze Aktivitäten der HTW Berlin im Bereich Gesundheitsmanagement
Jörg Seigies Beratungsstellen für Beschäftigte an Hochschulen – Einblicke in die RWTH Aachen
Prof. Dr. Sigrid Michel Okanagan-Charta - An International Charta for Health Promoting Universities and Colleges
Sabine König Gesundheit von Studierenden - Ergebnisse des TK-Gesundheitsreport 2015 und TK-CampusKompass

 

29.10.2015 20 Jahre Arbeitskreis Gesundheitsfördernde Hochschulen
Gesund studieren, lehren, forschen und arbeiten
  Berlin

Am 29. Oktober 2015 veranstaltete der Arbeitskreis Gesundheitsfördernde Hochschulen in Berlin eine Fachtagung.

Die Tagung wurde von der Techniker Krankenkasse unterstützt.

Im Folgenden können Sie einzelne Vorträge zur Veranstaltung als PDF-Datei herunterladen:

Programm  
Steffen Krach Grußwort
Dr. Ute Sonntag Rückschau auf 20 Jahre Arbeitskreis
Dr. Friedrich Stratmann Wie werden sich die Hochschulen entwickeln?
Prof. Dr. Sigrid Michel Europäische und internationale Aspekte von healthy universities
Diana Hart Das neue Präventionsgesetz – Möglichkeiten für das Setting Gesundheitsfördernde Hochschule
Visual Facilitators Grafik Recording

 

04.09.2015 AGH Sitzung   Hannover

Am 04. September 2015 veranstaltete der bundesweite Arbeitskreis Gesundheitsfördernde Hochschulen an der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover ein Arbeitskreistreffen.

Im Folgenden können Sie einzelne Vorträge zur Veranstaltung als PDF-Datei herunterladen:

Programm  
Antonia Kühn Rahmenkodex Guter Arbeit an Hochschulen in NRW
Pauline Lis Fair A Gender? Geschlechterreflexionen an der Universität Bremen

 

03.07.2015 AGH Sitzung   TH Wildau / Brandenburg

Am 03. Juli 2015 veranstaltete der bundesweite Arbeitskreis Gesundheitsfördernde Hochschulen an der Technischen Hochscule Wildau ein Arbeitskreistreffen.

Im Folgenden können Sie einzelne Vorträge zur Veranstaltung als PDF-Datei herunterladen:

Programm  
Stefanie Thees, Hochschule Coburg University Health Report der Hochschule Coburg – Ergebnisse und Schlussfolgerungen
Andreas Tesche, Universität Rostock Erfolge des Benchmark-Clubs Gesunde Hochschule zur Entwicklung von gesundheitsförderlichen Hochschulen
Prof. Kerstin Baumgarten und Prof. Sigrid Michel Bericht von der International Conference on Health Promoting Universities and Colleges: 10 Years After the Edmonton Charter in Canada

 

02.07.2015 Studentisches Gesundheitsmanagement   TH Wildau / Brandenburg

Am 02. Juli 2015 fand die Kick-Off-Veranstaltung "Studentisches Gesundheitsmanagement" an der Technischen Hochschule Wildau statt. Dies war der Startschuss für ein dreijähriges Projekt der Techniker Krankenkasse und der LVG & AFS zusammen mit dem bundesweiten Arbeitskreis Gesundheitsfördernde Hochschulen. Analog zum Betrieblichen soll in diesem Projekt ein Konzept für ein Studentisches Gesundheitsmanagement entwickelt und für Hochschulen anwendbar werden. Auf der Veranstaltung wurden interessante Praxisbeispiele und relevante Forschung werden vorgestellt. Erste Elemente eines Gesamtkonzeptes zu studentischem Gesundheitsmanagement wurden diskutiert.

Im Folgenden können Sie einzelne Vorträge zur Veranstaltung als PDF-Datei herunterladen:

Programm  
Dr. Brigitte Steinke, Techniker Krankenkasse
Dr. Ute Sonntag, Arbeitskreis Gesundheitsfördernde Hochschulen
Die Gesundheit Studierender im Fokus: ein dreijähriges Projekt
Uwe Bollmann, RWTH Aachen „Wir gehen von der Bewegung aus…“ Rolle, Einfluss und Bedeutung des Hochschulsports für studentisches Gesundheitsmanagement
Prof. Dr. Sigrid Michel, Fachhochschule Dortmund Appearance und Bindungsverhalten von Studierenden – Erkenntnisse aus dem COST-Projekt für ein studentisches Gesundheitsmanagement
Prof. Dr. Theda Borde, Alice Salomon Hochschule, Berlin Gesundheitsförderung wirkt! Wiederholungsbefragung der Studierenden zeigt nachhaltige Erfolge
Dennis Fergland, Universität Paderborn Mybenefit@Upb.DE – Gesundheitscampus
Stefanie Thees, Hochschule Coburg Der Gesundheitsbericht der Hochschule Coburg: Ergebnisse und Schlussfolgerungen
Christine Koddebusch, Justus-Liebig-Universität Gießen Stressbewältigung von/für Studierende

 



08.05.2015 AGH Sitzung   Wuppertal

Am 08. Mai 2015 veranstaltete der bundesweite Arbeitskreis Gesundheitsfördernde Hochschulen an der Bergischen Universität Wuppertal ein Arbeitskreistreffen.

Im Folgenden können Sie einzelne Vorträge zur Veranstaltung als PDF-Datei herunterladen:

Programm  
Materialien zu den Beiträgen von Frau Prof.in Michel The Edmonton Charta for Health Promotin Universities amd Institutions of Higher Education
Der Deutsche Nachhaltigkeitskodex - Maßstab für nachhaltiges Wirtschaften, Stand 2015
Pressemitteilung des Rates für Nachhaltige Entwicklung zum "Round Table Hochschule und Nachhaltigkeit", 09.04.2015
Dr. Arne Göring, Dr. Sabrina Rudolph Potenziale sportlicher Aktivität im Rahmen der Gesundheitsförderung von Studierenden


 

12./13.03.2015 Workshop und Erfahrungsaustausch:
Umgang mit psychosozialen Belastungen am Arbeitsplatz Hochschule mit dem Bielefelder Verfahren
  Bielefeld

Am 12. und 13. März 2015 fand in Kooperation mit der Universität Bielefeld und der Unfallkasse NRW ein Workshop zu einem in Bielefeld entwickelten hochschulspezifischen Verfahren statt, das dazu dienen soll, relevante organisationale Rahmenbedingungen, wie Führungskultur, Zusammenarbeit und Hochschulkultur hinsichtlich ihrer Wirkung auf psychosoziale Gesundheit, Arbeitszufriedenheit, Bindung und Leistung am Arbeitsplatz Hochschule zu bewerten.

Im Folgenden können Sie einzelne Vorträge als PDF-Datei herunterladen:

Programm 12.03.2015
Programm 13.03.2105
 
Kerstin Unnold Belastungen und Ressourcen an Arbeitsplätzen in Wissenschaft, Technik und Verwaltung in Universitäten und Hochschulen
  Das Bielefelder Verfahren ..ein Instrument zur Gefährdungsbeurteilung
  Hochschuldatenbank, Benchmark und Vernetzung

 

30.01.2015 Workshop "Studentisches Gesundheitsmanagement"   Kaiserslautern

Am 30. Januar 2015 veranstaltete der Arbeitskreis Gesundheitsfördernde Hochschulen an der Technischen Universität Kaiserslautern einen Workshop zum Thema "Studentisches Gesundheitsmanagement".

Im Folgenden können Sie einzelne Vorträge zur Veranstaltung als PDF-Datei herunterladen:

Programm  
Dr. Dr. Burkhard Gusy Folgerungen aus der Forschung zur Studierendengesundheit
Astrid Schäfer Impulsbeitrag des Deutschen Studentenwerks zum Workshop „Studentisches Gesundheitsmanagement“
TU Kaiserslautern Auf dem Weg zum Gesundheitsmanagement für Studierende


 

16.01.2015 Gesundheitsfördernde Hochschulen als Thema akademischer Abschlussarbeiten   Frankfurt

Am 16. Januar 2015 veranstaltete der Arbeitskreis Gesundheitsfördernde Hochschulen an der Frankfurt University of Applied Sciences eine Fachtagung zum Thema "Gesundheitsfördernde Hochschulen als Thema akademischer Abschlussarbeiten".

Im Folgenden können Sie einzelne Vorträge zur Veranstaltung als PDF-Datei herunterladen:

Anika Hoffmann,
Dr. Claudia Hildebrand,
Prof. Dr. Klaus Bös
Betriebliches Gesundheitsmanagement an Hochschulen in Baden-Württemberg – Eine Bestandsaufnahme
Lara Kleiner Gesundheit stärken durch Betriebliche Sozialarbeit
Dr. Christian Luetkens Von der akademischen Abschlussarbeit zum wissenschaftlichen Artikel – Argumentationsvorgang
Vanessa Gabrysch Sekundäranalyse von Daten des University Health Reports der Pädagogischen Hochschule Heidelberg
Postersession Postersession


 

 

11.07.2014 AGH Sitzung   Heidelberg

Am 11. Juli 2014 veranstaltete der bundesweite Arbeitskreis Gesundheitsfördernde Hochschulen an der Pädagogische Hochschule Heidelberg ein Arbeitskreistreffen.

Im Folgenden können Sie einzelne Vorträge zur Veranstaltung als PDF-Datei herunterladen:

Dr. Svenja Stein BGM an der PH Heidelberg
Dr. Svenja Stein Kommunikation / Organisationsentwicklung als Herausforderung für das BGM an Hochschulen, welche Erfahrungen gibt es?
Christina Rummel Aktionswoche Alkohol 2015
Christina Korntreff Nightline, offene Ohren von Studierenden für Studierende


 

 

29.11.2013 BMG Statusgespräch   Hannover

Am 29. November 2013 fand in Hannover ein BMG Statusgespräch zum Thema "Substanzmissbrauch bei Studierenden" statt.

Die damit zusammenhängende Initiative "Dein Masterplan" wurde ebenfalls vorgestellt. Hier finden Sie die Projektvorstellung (PDF-Datei) und Informationen zum Projektlaunch (PDF-Datei).

Masterplan_Logo Masterplan_Banner

 

 

Im Folgenden können Sie einzelne Vorträge zur Veranstaltung als PDF-Datei herunterladen:

Anneke Bühler Wirksamkeit der Prävention von Substanzmissbrauch - Was ist bei Studierenden besonders zu berücksichtigen?
Stefanie Helmer, Hajo Zeeb INSIST - Internetbasierte soziale Normen Intervention zur Prävention von Substanzkonsum von Studierenden

 

06.09.2013 AGH Sitzung   Vechta

Am 06. September 2013 veranstaltete der bundesweite Arbeitskreis Gesundheitsfördernde Hochschulen an der Universität Vechta ein Arbeitskreistreffen.

Im Folgenden können Sie die einen Vortrag zur Veranstaltung als PDF-Datei herunterladen:

Kristin Unnold Psychosoziale Belastungen. Strategien für einen nachhaltigen Umgang am Arbeitsplatz Hochschule

 

bis 30.06.2013 Ausschreibung/ Call for Papers    

Der Corporate Health Award hat in Kooperation mit der Techniker Krankenkasse in diesem Jahr einen Sonderpreis für Hochschulen ausgeschrieben. Alle Hochschulen, die sich bis zum 30. Juni 2013 bewarben, bekamen eine detaillierte Bestandsaufnahme des eigenen Gesundheitsmanagements samt einer Stärken-Schwächen-Analyse.

Bis zum 30. Juni 2013 fand ebenso ein Call for Papers von Arne Göring und Daniel Möllenbeck zum Thema "Bewegungsorientierte Gesundheitsförderung an Hochschulen. Theoretische Perspektiven, empirische Befunde und Praxisbeispiele" (PDF-Datei) statt.

 

20./21.06.2013 AGH Sitzung   Ilmenau

Am 20. und 21. Juni 2013 veranstaltete der bundesweite Arbeitskreis Gesundheitsfördernde Hochschulen an der Technischen Universität Ilmenau ein Arbeitskreistreffen.

Die zweitägige Sitzung widmete sich zahlreichen interessanten Themen.

Im Folgenden können Sie einzelne Vorträge zur Veranstaltung als PDF-Datei herunterladen:

Andrea Krieg Campus-Familie
Hans-Joachim Lincke COPSOQ - ein Instrument zur Erfassung psychischer Belastungen bei der Arbeit

 

18./19.04.2013 AGH Sitzung   Stuttgart

Am 18. und 19. April 2013 veranstaltete der bundesweite Arbeitskreis Gesundheitsfördernde Hochschulen an der Dualen Hochschule Stuttgart ein Arbeitskreistreffen.

Die zweitägige Sitzung widmete sich zahlreichen interessanten Themen.

Im Folgenden können Sie einzelne Vorträge bzw. einen Tagungsbericht zur Veranstaltung als PDF-Datei herunterladen:

Kurt Gläser Umsetzung des Gesundheitsmanagements in baden-württembergischen Hochschulen
Kurt Gläser Entwicklungstrends und Grundlagen für Zertifizierungsmodelle
Kurt Gläser Auswertung 2012 von Einzelmaßnahmen der baden-württembergischen Hochschulen
Thomas Hartmann Tagungsbericht zur Fachtagung "Wissenschaft - Familie - Schritte zu einer neuen Kultur"
Julia Töws Informationen zum Studium an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW)
Julia Töws Gesundheitsförderung an der DHBW Stuttgart

 

06./07.03.2013 18. Kongress Armut und Gesundheit   Berlin

Am 6. und 7. März 2013 fand an der Technischen Universität Berlin der 18. Kongress Armut und Gesundheit unter dem Motto "Brücken bauen zwischen Wissen und Handeln - Strategien der Gesundheitsförderung" statt.

 

27.02.2013 AGH Thementag   Paderborn

Am 27. Februar 2013 fand der AGH Thementag "Psychische und soziale Gesundheit an Hochschulen" an der Universität Paderborn statt. Der Thementag wurde in Kooperation mit der Universität Paderborn, der Techniker Krankenkasse und der Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e. V. durchgeführt.

Die Veranstaltung erörterte die fördernden und hemmenden Rahmenbedingungen für die psychische und soziale Gesundheit an Hochschulen und stellte Modelle guter Praxis vor.

Im Folgenden können Sie einzelne Vorträge der Veranstaltung als PDF-Datei herunterladen:

Sandra Bischof, Andreas Fröger Psychisch stark am Arbeitsplatz. Aktivitäten des Uni-Bündnisses gegen Depression an der Universität Paderborn
Carolin Köster Gesund und erfolgreich in Paderborn studieren. Projekt zur Förderung der Studierendengesundheit
Johannes Michalak Professorinnen- und Professorengesundheit
Angela Reichelt, Johanna Parthey Gesund in die Zukunft - Gesundheitszirkel gegen Stress von Studierenden für Studierende. Ein Beispiel für Partizipation und Empowerment von Betroffenen
Sonja Staack Eckpunkte einer Reform von Personalstruktur und Berufswegen für den akademischen Mittelbau
Ulrich Stößel Gesundheit von nicht wissenschaftlichen Beschäftigten an Hochschulen
Elisabeth Wienemann Gesunde Arbeit - Salutogene Prozessanalyse und -gestaltung in Teams

 

25.01.2013 AGH Sitzung   Berlin

Am 25. Januar 2013 veranstaltete der bundesweite Arbeitskreis Gesundheitsfördernde Hochschulen an der FU Berlin ein Arbeitskreistreffen.

Die Sitzung widmete sich folgenden inhaltlichen Schwerpunktthemen:  

  • Betriebliches Gesundheitsmanagement an der FU: „FUndament Gesundheit“ (Vortrag)
  • „University Health Report (UHR)“ (Projektvorstellung)
  • Arbeitsschwerpunkte des Referates Hochschulgastronomie
  • „Benchmarking Gesundheitsförderung an deutschen Hochschulen. Quantitative und qualitative Analyse der Situation an den Hochschulen – Erarbeitung eines Maßnahmenkatalogs für ein Gütesiegel“ (Projektbericht)
  • Aktion 10.000 Schritte am Tag – ein etwas anderer Firmenlauf (Projektvorstellung)

 

Im Folgenden können Sie einzelne Vorträge der Veranstaltung als PDF-Datei herunterladen:

Katja Germann 10.000 Schritte - ein etwas anderer Firmenlauf
Jens Schmidt Referat Hochschulgastronomie
Brigitte Steinke, Joachim Müller Zwischenstand. Benchmarking Gesundheitsförderung an deutschen Hochschulen und Grundlage für Gütesiegel
Melanie Utecht FUndament Gesundheit. Betriebliche Gesundheitsförderung an der Freien Universität Berlin
Franziska Wörfel, Katrin Lohmann, Burkhard Gusy Projektvorstellung University Health Report

 

22./23.11.2012 AGH Sitzung   Esslingen

Am 22. und 23. November 2012 veranstaltete der bundesweite Arbeitskreis Gesundheitsfördernde Hochschulen an der Hochschule Esslingen ein zweitägiges Arbeitskreistreffen.

Die Sitzung widmete sich folgenden inhaltlichen Schwerpunktthemen:  

  • Die Gesundheitliche Lage von Studierenden - Ergebnisse einer quantiativen Erhebung an der Hochschule Esslingen (Master-Thesis)
  • Bericht zum 1. Gesundheitstag der Fakultät Soziale Arbeit, Gesundheit und Pflege (Projekt)
  • Vorstellung und erste Ergebnisse von "FiduS - Fit durchs Studium" (Projekt)
  • Aktivierende Übungen in Lehrveranstaltungen (Praxisbeispiele)
  • Psychosoziale Gesundheit bei Studierenden: Zur Alkohol-Suchtprävention und Achtsamkeit (Projekte)
  • Überblick über die Erhebung und erste Ergebnisse der Befragung zum Angebot von Alkohol in den Reihen der AK-Hochschulen
  • Thementag zur psychischen/ psychosozialen Gesundheit: abschließende Beratung des Programmes
  • Neuer Flyer des Arbeitskreises
  • Analyse der Websites ostdeutscher Hochschulen bzgl. betrieblichem Gesundheitsmanagement
  • Die 10 Gütekriterien Gesundheitsfördernder Hochschulen - Beispiele und Ableitung von Handlungsempfehlungen (Master-Thesis)
  • Burnout: Modeerscheinung oder reales Problem? (Bericht TK-Forum)

Im Folgenden können Sie einzelne Vorträge der Veranstaltung als PDF-Datei herunterladen:

Lotte Kaba-Schönstein Erster Gesundheitstag der Fakultät Soziale Arbeit, Gesundheit und Pflege
Gianna König FiduS - Fit durchs Studium
Marion Laging, Thomas Heidenreich Alkohol-Suchtprävention und Achtsamkeit. Aktuelle Entwicklungen in Forschung und Lehre der Fakultät SAGP an der Hochschule Esslingen
Tanja Mezger Die gesundheitliche Lage von Studierenden - Ergebnisse einer quantitativen Erhebung an der Hochschule Esslingen
Marco Noelle Die 10 Gütekriterien Gesundheitsfördernder Hochschulen als inhaltlichen Hintergrund für eine Zertifizierung. Beispiele und Ableitung von Handlungsempfehlungen

 

31.08.2012 AGH Sitzung   Hannover

Am 31. August 2012 veranstaltete der bundesweite Arbeitskreis Gesundheitsfördernde Hochschulen ein Arbeitskreistreffen bei der Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen.

Die Sitzung widmete sich folgenden Schwerpunktthemen: 

  • Top 1: Sicherheit in Hochschulen. Mehr als klassische Arbeitssicherheit?
  • Top 2: Planung des Thementages zur Prävention psychischer Erkrankungen an gesundheitsfördernden Hochschulen
  • Top 3: Fragen zum Angebot alkoholischer Getränke durch die jeweilige Mensa bzw. das Studentenwerk
  • Top 4: Nachlese der Tagung in Bochum zu Organisations- und Personalentwicklung in gesundheitsfördernden Hochschulen
  • Top 5: Planung der Treffen und Aktivitäten des AKs in 2013
  • Top 6: Bericht von dem summer course in Huelva
  • Top 7: Sonstiges

Im Folgenden können Sie einen Vortrag der Veranstaltung im PDF-Format herunterladen:

Joachim Müller Umgang mit Bedrohung an Hochschulen insb. Fallbeispiel TU Darmstadt

 

22.06.2012 AGH Sitzung   Gießen

Am 22. Juni 2012 veranstaltete der bundesweite Arbeitskreis Gesundheitsfördernde Hochschulen ein Arbeitskreistreffen an der TH Mittelhessen.

Die Sitzung widmete sich folgenden Schwerpunktthemen: 

  • Top 1: Projektvorstellung "Bewegte Mittagspause"
  • Top 2: Vorstellung des Hörbuchs "Stress - psychische Belastungen - Burn-out" der Bertelsmannstiftung
  • Top 3: Forsa-Umfrage zur Stressbelastung von Studierenden
  • Top 4: Planung des Thementages "Prävention psychischer Erkrankungen an gesundheitsfördernden Hochschulen"
  • Top 5: Sport und Alkohol an gesundheitsfördernden Hochschulen
  • Top 6: Bericht vom Expertengespräch im Bundesministerium für Gesundheit
  • Top 7: Recherche zum Mensaessen
  • Top 8: Neuer Flyer für den AK
  • Top 9: Nachlese Tagung Organisations- und Personalentwicklung an gesundheitsfördernden Hochschulen
  • Top 10: Verschiedenes

Im Folgenden können Sie einen Vortrag der Veranstaltung im PDF-Format herunterladen:

Sabine König TK-Stress-Studie NRW-Studenten 2012
Sigrid Michel Conditions for Healthy Food in German Universities

 

23.03.2012 Fachtagung "Organisations- und Personalentwicklung in gesundheitsfördernden Hochschulen"   Bochum

Am 23. März 2012 veranstaltete der bundesweite Arbeitskreis Gesundheitsfördernde Hochschulen an der Ruhr Universität Bochum eine Fachtagung zum Thema "Organisations- und Personalentwicklung in gesundheitsfördernden Hochschulen“.

Die Fachtagung widmete sich u.a. folgenden Schwerpunktthemen:  

  • Organisations- und Personalentwicklung als Eckpfeiler der Gesundheitsförderung
  • Kooperation im Spannungsfeld von Organisationsentwicklung - Personalentwicklung - Betriebliches Gesundheitsmanagement

Im Folgenden können Sie zahlreiche Materialien der Veranstaltung im PDF-Format herunterladen:

Ela Kastsiuchenka Erfahrungswelt Personalauswahl: Die Bedeutung von Kompetenzen für Gesundheit der Beschäftigten für Profit- und Non-Profit Organisationen
Martin Krüssel Gebäudemanagement-Prozessverlauf: Von der Mitarbeiterbefragung (MAB) zu Maßnahmen des Betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM)
Martin Krüssel Kulturelle Veränderung als Prozess
Sigrid Michel Erfahrungswelt Personalauswahl: Personalauswahl
Nadine Pieck Die Führungskraft als Gesundheitsfaktor. Zum Stand der Forschung - Führung, Gesundheit und Geschlecht
Martina Schmohr, Andrea Kaus Organisations- und Personalentwicklung als Eckpfeiler der Gesundheitsförderung - ein Dialog
Werner Wetekamp Beispiel aus der Wirtschaft: Personalwirtschaft RWE Polska

 

28.02.2012 Thementag "Sport und Alkohol - geht das nur zusammen?"   Paderborn

Am 28. Februar 2012 fand an der Universität Paderborn der AGH Thementag "Sport und Alkohol - geht das nur zusammen?" statt. Der Thementag wurde in Kooperation mit der Universität Paderborn, dem Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverband (adh) und mit Unterstützung der Techniker Krankenkasse durchgeführt.

Im Folgenden können Sie einzelne Vorträge der Veranstaltung als PDF-Datei herunterladen:

Sandra Bischof "Schlauer statt blauer": Ein Peer-Projekt zur Suchtprävention an der Universität Paderborn
Stefanie Helmer SNIPE Soziale Normen Intervention zur Prävention von Alkohol- und Substanzkonsum
Stefanie Helmer, Anna Maria Steinmann, Alexander Krämer Ergebnisse des NRW Surveys: Sport und Alkohol bei Studierenden
Wolfgang Kiehl Hinsehen. Zuhören. Reden: Suchtmobil - die einzige mobile Suchtprävention Deutschlands
Jan Ries Sport und Alkohol – geht das nur zusammen? Sport und Alkohol unter besonderer Berücksichtigung des Hochschulsports

 

27.01.2012 AGH Sitzung   Fulda

Am 27. Januar 2012 veranstaltete der bundesweite Arbeitskreis Gesundheitsfördernde Hochschulen an der Hochschule Fulda ein Arbeitskreistreffen.

Die Sitzung widmete sich u.a. folgenden Schwerpunktthemen:  

  • Beispiele studentischer Partizipation bei der Gestaltung und Umsetzung Gesundheitsfördernder Hochschulen
  • Terminplanung der weiteren AK-Treffen und Tagungen für 2012
  • Vorstellung der Publikation "Rückenwind. Was Studis gegen Stress tun können"
  • Gesundheit in den Bologna-Prozess bringen

Im Folgenden können Sie einen Vortrag der Veranstaltung als PDF-Datei herunterladen:

Gianna König, Angela Reichelt Gesundheitsfördernde Hochschule Fulda. Beispiele studentischer Partizipation bei der Gestaltung und Umsetzung Gesundheitsfördernder Hochschulen

 

18.11.2011 AGH Sitzung   Braunschweig

Am 18. November 2011 veranstaltete der bundesweite Arbeitskreis Gesundheitsfördernde Hochschulen an der TU Braunschweig ein Arbeitskreistreffen.

Die Sitzung widmete sich folgenden Schwerpunktthemen:  

  • Top 1: Begrüßung
  • Top 2: Projekt "Gesundheitsfördernde HAWK" stellt sich vor
  • Top 3: Ideensammlung zu Bedarfen der hauptamtlichen KoordinatorInnen für Gesundheitsmanagement an Hochschulen, bzw. für Steuergruppenmitglieder in Hochschulen
  • Top 4: Terminplanung der weiteren AK-Treffen und Tagungen für 2012
  • Top 5: Themenbestimmung für die weiteren AK-Treffen
  • Top 6: Programm der Tagung OE und PE und GF Hochschule (Bochum)
  • Top 7: Gesundheitsmanagement
  • Top 8: Weiterführung der Strukturdebatte im AK
  • Top 9: Briefaktion "Gesundheit in den Bologna-Prozess bringen"
  • Top 10: Sonstiges

Im Folgenden können Sie einen Vortrag der Veranstaltung als PDF-Datei herunterladen:

Uwe Brandenburg Betriebliches Gesundheitsmanagement

 

20.09.2011 Expertengespräch "Gesundheit im Studium"   Hamburg

Am 20. September 2011 lud die Techniker Krankenkasse Fachleute zum Thema "Gesundheit im Studium" zu einem Expertengespräch in Hamburg ein.

Im Folgenden können Sie die Materialien einzelner Vorträge der Veranstaltung als PDF-Dateien herunterladen:

Theda Borde Alles gesund bei den Studierenden? Ergebnisse der ersten Studierendenbefragung der ASH Berlin 2009
Hans Peter Brandl-Bredenbeck
Astrid Kämpfe
Carolin Köster
Gesund und erfolgreich in Paderborn studieren. Vorstellung des Projekts "Studium heute - gesundheitsfördernd oder gesundheitsgefährdend?" Eine Lebensstilanalyse
Burkhard Gusy
Katrin Lohmann
Gesundheitsberichterstattung bei Studierenden: Ansätze und Entwicklungsmöglichkeiten
Thomas Hartmann Gesundheit im Studium. Stimmt die Blickrichtung?
Katrin Lohmann
Burkhard Gusy
Hirndoping bei Studierenden: Eine Problembestimmung
Rafael Mikolajczyk
Alexander Krämer
Bielefelder Studien zur Gesundheit von Studierenden - Methoden, Ergebnisse und offene Fragen
Daniel Möllenbeck
Arne Göring
Körperlich-sportliche Aktivität, Gesundheitsressourcen und Befinden Göttinger Studierender: Eine Frage des Geschlechts?

 

15.07.2011 AGH Sitzung   Karlsruhe

Am 15. Juli 2011 veranstaltete der bundesweite Arbeitskreis Gesundheitsfördernde Hochschulen am Karlsruher Institut für Technologie ein Arbeitskreistreffen.

Die Sitzung widmete sich folgenden Schwerpunktthemen:  

  • Top 1: Begrüßung
  • Top 2: Projekte des KIT stellen sich vor
  • Top 3: Bericht zur baden-württembergischen Politik „Gesundheitsmanagement in der Landesverwaltung“
  • Top 4: Wettbewerb guter Praxis: Bericht und Auswertung der Tagung sowie Perspektiven des Wettbewerbs
  • Top 5: Tagung „Gender und Gesundheitsfördernde Hochschule“ 17. November 2011
  • Top 6: Neues zu Hochschulen aus der DGUV
  • Top 7: Regionalisierung der Website
  • Top 8: Anbindung der regionalen AKs am Beispiel Südwest an den bundesweiten AK
  • Top 9: Tagung zur Gesundheit des Mittelbaues mit GEW 2012
  • Top 10: Sonstiges

  • Hier finden Sie die Tagesordnung der Veranstaltung (PDF-Datei).

Im Folgenden können Sie die Materialien einzelner Vorträge der Veranstaltung als PDF-Datei herunterladen:

Stefan Hey Systeme zur Unterstützung und Evaluation von Maßnahmen zur Gesundheitsförderung
Simone N. Löffler Aktivierung, Konzentration, Entspannung. Interventionen in Lehrveranstaltungen

 

29.06.2011 Der Vielfalt Ausdruck verleihen. Tagung zum "Wettbewerb guter Praxis: Gesunde Hochschule" mit Preisverleihung   Magdeburg

Am 29. Juni 2011 fand in Magdeburg die Tagung zum "Wettbewerb guter Praxis: Gesunde Hochschule" in der Wallonerkirche statt.

Der „Wettbewerb guter Praxis: Gesunde Hochschulen“ wurde vom Arbeitskreis Gesundheitsfördernde Hochschulen (AGH) in Zusammenarbeit mit der Hochschule Magdeburg-Stendal und der Techniker Krankenkasse (TK) durchgeführt. Der Wettbewerb sollte die Qualitätsdiskussion in die Hochschulen tragen sowie die Auseinandersetzung mit Maßnahmen, Projekten und Organisationsentwicklungsprozessen auf dem Weg zu einer gesunden Hochschule fördern.

Auf der Tagung „Der Vielfalt Ausdruck verleihen“ wurden die eingereichten Aktivitäten einem größeren Publikum vorgestellt. Ein Höhepunkt der Veranstaltung war die Preisverleihung. In Erfahrungswelten guter Praxis waren alle Teilnehmenden herzlichen eingeladen, ihre Perspektive und Expertise einzubringen.

Universität Augsburg (Christine Höss-Jelten) Aktive Pause - Aktive Pausengestaltung von MitarbeiterInnen für MitarbeiterInnen der Universität Augsburg
Alice Salomon Hochschule Berlin (Theda Borde) alice gesund - Gesundheitsfördernde Hochschule
Hochschule Bonn-Rhein-Sieg Gesundheit21 - Studienprojekt zur Umsetzung der Vorgaben der WHO im Setting Hochschule
Technische Universität Carolo-Wilhelmina zu Braunschweig (Christina Hadler, Daniela Fingerhut) Auf dem Weg zu einer gesunden Hochschule - Implementierung des Betrieblichen Gesundheitsmanagements an der TU BS und Weiterentwicklung der Betrieblichen Gesundheitsförderung
Hochschule für angewandte Wissenschaften Coburg (Stefanie Thees) Das Gesundheitscafé - Entwicklung eines qualitativen Erhebungsinstrumentes für Studierende iim Rahmen des Hochschulprojektes "Gesunde Hochschule"
Fachhochschule Dortmund (Jutta Neuburger, Corinna Meier) Fit und gesund - Woche der Gesundheit mit dem Schwerpunkt Ernährung
Hochschule Fulda (Gianna König) Auf dem Weg zu einer gesunden Hochschule - Bedürfnisse nach Bewegungsförderung an der Hochschule Fulda
Georg-August-Universität Göttingen (Arne Göring) Betriebliches Gesundheitsmanagement an der Georg-August-Universität - Gesundheit als Teil der universitären Organisationskultur
KIT - Karlsruher Institut für Technologie Darmkrebsvorsorgeaktion 2009
Leuphana Universität Lüneburg (Irmhild Brüggen) Gesundheitsmanagement an der Leuphana Universität Lüneburg
Universität Paderborn (Sandra Bischof) Betriebliches Gesundheitsmanagement an der Universität Paderborn
Universität Paderborn (Hans Peter Brandl-Bredenbeck, Astrid Kämpfe, Carolin Köster) Gesund und erfolgreich in Paderborn studieren (GriPs)
Universität Paderborn (Sandra Bischof) Peer-Projekt zur Suchtprävention an der Universität Paderborn - Schlauer statt blauer
Universität Paderborn (Sandra Bischof) Gesundheitspass für Mitarbeitende
Universität Paderborn (Sandra Bischof) Azubi-Fit - Gesundheitsbildung für Auszubildende der Universität Paderborn
Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen, Uni Paderborn, Universität Wuppertal, Universität Potsdam (Petra Bischoff-Krenzien) PausenExpress
Universität Rostock (Andreas Tesche) URgesund - nachhaltiges Gesundheitsmanagement an der Universität Rostock
Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd (Eva Brunner, Birte Dohnke) Gesundheitsförderung von Studierenden für Studierende - Entwicklung eines Manuals "Lässig statt stressig durchs Studium. Antistressmanual von Studierenden für Studierende"
Bergische Universität Wuppertal (Katrin Bührmann, Gaby Maass) Das Potential der Pause - Ressourcenaufbau durch gesundheitsorientierte individuelle Pausengestaltung

 

 

26./27.05.2011 Tagung "Zukunft der Hochschul-Bildung der Gesundheitsberufe III"   Magdeburg

Am 26./27. Mai 2011 fand auf dem Campus Herrenkrug der Hochschule Magdeburg-Stendal in Magdeburg die Tagung „Zukunft der Hochschul-Bildung der Gesundheitsberufe: Wie können aus Gesundheitsberufen Gesundheitsberufe werden?“ statt.

Diese Tagung wurde vom Kooperationsverbund „Hochschulen für Gesundheit“ e.V. in Zusammenarbeit mit weiteren Verbänden für Personen konzipiert, die sich für die Zukunft der Hochschul-Bildung und eine Stärkung der Gesundheitsorientierung in Ausbildung, Praxis und Forschung der Gesundheitsberufe interessieren bzw. engagieren. Ziel dieser Tagung war es, einen Rahmen für einen systematischen Informations- und Meinungsaustausch zwischen Hochschulen, Berufsverbänden, Politik und Verwaltung zu schaffen.

Mehr Informationen zur Tagung und weiterführende Links finden Sie auf der Webseite www.hochges.de/tagung 2011.

 

08.04.2011 AGH Sitzung  
Hennef

Am 08. April 2011 veranstaltete der bundesweite Arbeitskreis Gesundheitsfördernde Hochschulen an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg ein Arbeitskreistreffen.

Die Sitzung widmete sich folgenden Schwerpunktthemen: 

  • Top 1: Begrüßung
  • Top 2: Projektvorstellung „Gesundheit 21 im Setting Hochschule“ der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg
  • Top 3: Regionalisierungskonzept für die Website des Arbeitskreises
  • Top 4: Neues aus den regionalen Arbeitskreisen
  • Top 5: Wettbewerb guter Praxis: Gesunde Hochschulen
  • Top 6: Struktur-Workshop des AKs
  • Top 7: Berichte
  • Top 8: Sonstiges

  • Hier finden Sie die Tagesordnung der Veranstaltung als PDF-Datei.

Im Folgenden können Sie die Materialien einzelner Vorträge der Veranstaltung als PDF-Datei herunterladen:

Vincenzo Cusumano Wettbewerb: Gesundheit 21 im Setting Hochschule Ein Studienprojekt zur Umsetzung der Vorgaben der WHO an der Hochschule Bonn-Rhein Sieg
Vincenzo Cusumano Projektarbeit der Seminargruppe 3 Umsetzung der Ziele des WHO-Konzeptes "Gesundheit 21"

 

11.02.2011 AGH Sitzung   Braunschweig

Am 11. Februar 2011 veranstaltete der bundesweite Arbeitskreis Gesundheitsfördernde Hochschulen ein Arbeitskreistreffen an der Technischen Universität Carolo-Wilhemina zu Braunschweig .

Die Sitzung widmete sich folgenden Schwerpunktthemen:

  • Top 1: Diversity Management und Gesundheitsfördernde Hochschule
  • Top 2: Aktivitäten des Arbeitskreises
  • Top 3: Planung zukünftiger Aktivitäten des Arbeitskreises

  • Hier finden Sie die Tagesordnung der Veranstaltung als PDF-Datei.

 

12.11.2010 AGH Sitzung   Göttingen

Am 12. November 2010 veranstaltete der bundesweite Arbeitskreis Gesundheitsfördernde Hochschulen ein Arbeitskreistreffen an der Georg-August-Universität Göttingen. In den insgesamt 11 TOPs wurden u.a. folgende Themenschwerpunkte bearbeitet: Betriebliches Gesundheitsmanagement an der Universität Göttingen, Online-Befragung bei Studierenden, Sport an Hochschulen, Projektwettbewerb des AKs, Tagungsberichte und weiterführende Planungen. Kolleginnen und Kollegen beispielsweise der Universität Göttingen, der Freien Universität Berlin, der Hochschule Magdeburg-Stendal, der Sporthochschule Köln und der Fachhochschule Dortmund waren vertreten.

Hier finden Sie die Tagesordnung der Veranstaltung als PDF-Datei.

Im Folgenden können Sie die Materialien einzelner Vorträge der Veranstaltung als PDF-Datei herunterladen:

Arne Göring Sport und Studium. Sport als Handlungsfeld der Gesundheitsförderung an Hochschulen
Martin Küssel Stand des Betrieblichen Gesundheitsmanagements an der Georg-August-Universität Göttingen

 

29.10.2010 Gesundheitsfördernde Hochschulen:
Ernährung, Versorgung, Nachhaltigkeit
  Fulda

Am 29. Oktober 2010 veranstaltete der bundesweite Arbeitskreis Gesundheitsfördernde Hochschulen in Zusammenarbeit mit der Hochschule Fulda, dem Forschungsprojekt "Gesundheitsfördernde Hochschule Fulda", sowie der Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen auf dem Campus der Hochschule Fulda eine Fachtagung zum Thema: "Gesundheitsfördernde Hochschulen: Ernährung, Versorgung, Nachhaltigkeit" statt. Die Fachtagung startete am Vormittag mit zahlreichen Fachvorträgen zum Tagungsthema und wurde mit einer Abschlussdiskussion am Nachmittag beendet. In den Referaten wurden unter anderem folgende Themen aufgegriffen: Ernährungsverhalten Studierender, gesunde Ernährung an deutschen Hochschulen, Nachhaltigkeit und Mensa. Nach der Mittagspause widmeten sich vier Arbeitsgruppen den folgenden Themen:

  • AG 1: Gesundheitsförderliche Mensaversorgung: Was ist vor Ort möglich?
  • AG 2: Aspekte von Nachhaltigkeit - Diskussion zu Beispielen nachhaltig arbeitender Versorgungseinrichtungen
  • AG 3: Fallbeispiele Ernährungskommunikation
  • AG 4: Gesundheitsförderung für Mensamitarbeiter/innen

Veranstaltungsbegleitend fand eine umfangreiche Posteraustellung statt.

Im Folgenden können Sie die Materialien zu den einzelnen Vorträgen der Veranstaltung als PDF-Dateien herunterladen:

Stephanie Hagspihl Zurück zu den Wurzeln. Ein gesundheitsförderliches Mensakonzept
Angela Reichelt Ernährungsverhalten Studierender: Status und Potenziale von Hochschulen
Jens Schmidt Gesunde Ernährung an deutschen Hochschulen - was ist möglich?
Christian Schrader Nachhaltigkeit und Mensa?
Klaus Stegmüller Spezifika der betrieblichen Gesundheitsförderung im Setting Hochschule zum Thema Ernährung

Im Folgenden können Sie die vorgestellten Poster der Veranstaltung als PDF-Dateien herunterladen:

Carolin Adler Einstellung und Akzeptanz gegenüber einer nachhaltigen Mensaverpflegung in Fulda
Stephanie Hagsphil
Martin Ricker
Entwicklung eines Musterspeiseplans für eine Menülinie 'Mensa Fit' unter Berücksichtigung von regionalen Produkten
Gianna König
Anja Kroke
Klaus Stegmüller
Erwartungen, Bedürfnisse und Vernetzungsmöglichkeiten interner Akteure am Beispiel Bewegungsförderung - eine explorative Studie
Anja Kroke
Klaus Stegmüller
Forschungs- und Entwicklungsprojekt Gesundheitsfördernde Hochschule Fulda
Angela Reichelt Nachhaltige Ernährung als Teil einer nachhaltig agierenden Hochschule

 

17.09.2010 AGH Sitzung   Hamburg

Am 17. September 2010 veranstaltete der bundesweite Arbeitskreis Gesundheitsfördernde Hochschulen ein Arbeitskreistreffen an der Universität Hamburg. Die Sitzung fand im Tagungssaal des Akademischen Senats statt. Kolleginnen und Kollegen beispielsweise der Universität Hamburg, der Universität Rostock, der Hochschule Magdeburg-Stendal, des HIS Hochschul-Informations-Systems, der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (dguv) und der Landesvereinigung für Gesundheit und Akadamie für Sozialmedizin e.V. trugen zum Inhalt der Veranstaltung bei.

Die Sitzung widmete sich folgenden Schwerpunkten:

  • Top 1: Begrüßung
  • Top 2: Gesundheitsfördernde Projekte der Universität Hamburg
  • Top 3: Arbeitskreisaktivitäten I
  • Top 4: Neuroenhancement: Fluch oder Segen? Leistungssteigernde Substanzen an der Hochschule
  • Top 5: Austausch der Deutschem Unfallkasse und der Unfallkasse NRW
  • Top 6: Arbeitskreisaktivitäten II
  • Top 7: Tagungsberichte

  • Hier finden Sie die Tagesordnung der Veranstaltung als PDF-Datei.

Im Folgenden können Sie die Materialien einzelner Vorträge der Veranstaltung als PDF-Datei herunterladen:

Erik Bothmann Entwicklung des Gesundheitsmanagements an der Universität Hamburg (2002-2010)
Henning Erfkamp Sichere gesunde Hochschule. Strategieeckpunkte der Unfallkasse NRW (Stand 2010)
Karin Nentwig Gesundheitsförderung im Hochschulsport Hamburg
Andreas Tesche URgesund - nachhaltiges Gesundheitsmanagement an der Universität Rostock
Andreas Tesche URgesund - nachhaltiges Gesundheitsmanagement an der Universität Rostock. Projektbilanz.
Bettina Wollesen
Ilka Färber
Klaus Mattes
BASE als Verknüpfung von trainingswissenschaftlichen Konzepten und Arbeitsschutz im Gesundheitsmanagement der Universität Hamburg

Des Weiteren ein Fachartikel zum Thema "Doping-Kontrollen im Staatsexamen? Über leistungssteigernde Substanzen und Chancengleichheit in Prüfungen" von Jan Christoph Bublitz als PDF-Datei.


05.12.2009 15. Kongress Armut und Gesundheit: Workshop "Gesundheit im Studium"   Berlin

Vom 4. bis 5. Dezember 2009 fand im Rathaus Schöneberg zu Berlin der 15. Kongress "Armut und Gesundheit" statt. Der Kongress Armut und Gesundheit stand 2009 unter dem Motto "Gesundheit für alle - Ethik im Spannungsfeld". Ziel des Kongresses war es, die vielfältigen ethischen Fragestellungen der Gesundheitsförderung in unterschiedlichen Perspektiven zu diskutieren. Welche Art gesundheitlicher Ungleichheit ist unter ethischen Gesichtspunkten akzeptabel? Ist es überhaupt moralisch vertretbar, dass die soziale Lage den Gesundheitszustand determiniert? Wie steht es um das Verhältnis von individuellen Rechten und Gemeinwohl, wie weit dürfen staatliche Ge- und Verbote reichen? Und wie ist es um das Spannungsfeld zwischen ethischer Orientierung, ökonomischen Anforderungen und politischen Vorgaben bestellt? Unter anderem diese Fragen diskutierten in zahlreichen Handlungsfeldern und Themenbereichen Studierende mit Politiker/innen, Vertreter/innen von Krankenkassen mit der Selbsthilfe und Mitgliedern von Wohlfahrtsverbänden mit der Ärzteschaft.

Am 5. Dezember 2009 fand im Rahmen des Kongresses der Workshop "Gesundheit im Studium", moderiert von Dr. Dr. Burkhard Gusy (Freie Universität Berlin) und Prof. Dr. Thomas Hartmann (Hochschule Magdeburg-Stendal (FH)), statt. Mit Einführungsreferaten zu den Themen "Körperhaltung bei Studierenden", "Burnout durch Bachelor/Master?" und "Medikamentenkonsum bei Studierenden" wurden Impulse für die anschließende Diskussion gegeben.

Im Folgenden können Sie die Materialien zu den einzelnen Vorträgen des Workshops Veranstaltung als PDF-Dokumente herunterladen:

Sandra Breustedt
Carlotta Koss
Generation Körpergestaltung!? Untersuchungsergebnisse einer Befragung von Studierenden bezüglich der Verbreitung sowie den gesundheitsgefährdenden Aspekten von Körpermodifikationen
Katrin Lohmann
Burkhard Gusy
Jochen Drewes
Alltagsdoping an der Hochschule?! Medikamentenkonsum bei Studierenden (Zusammenfassung)

Alltagsdoping an der Hochschule?! Medikamentenkonsum bei Studierenden (Vortrag)
 
 
13.11.2009 Sitzung des bundesweiten Arbeitskreises Gesundheitfördernde Hochschulen   Braunschweig
 

Am 13. November 2009 fand im Anschluss des Thementages "Süchte und Suchtmittelkonsum bei Studierenden - Eine Herausforderung für gesundheitsfördernde Hochschulen" des Arbeitskreises Gesundheitfördernde Hochschulen an der TU Braunschweig die Sitzung des bundesweiten Arbeitskreises Gesundheitfördernde Hochschulen statt.

Im Folgenden können Sie die Materialien zu den einzelnen Vorträgen der Veranstaltung als PDF-Dokumente herunterladen:

Christina Hadler Auf dem Weg zur gesunden Hochschule - Projekt zur Einführung eines Betrieblichen Gesundheitsmanagements an der TU Braunschweig
 
 
12.11.2009 Thementag "Süchte und Suchtmittelkonsum bei Studierenden"   Braunschweig
 

Unter dem Motto "Süchte und Suchtmittelkonsum bei Studierenden - Eine Herausforderung für gesundheitsfördernde Hochschulen" veranstaltete der Arbeitskreis Gesundheitsfördernde Hochschulen in Kooperation mit der Techniker Krankenkasse und der TU Braunschweig seinen Thementag am 12. November 2009 an der TU Braunschweig.
Jeder dritte Student trinkt zuviel Alkohol, stellte eine Studie des Zentralinstitutes für seelische Gesundheit Mannheim 2008 fest. 50 % der Studierenden rauchen und 28 % nehmen illegale Drogen, fand 2000 eine Studie der Fachhochschule Frankfurt am Main heraus. Nun liegen neueste Daten des Gesundheitssurveys NRW und einer Studie der TU Braunschweig vor, die auf dieser Tagung den derzeitigen Trend beschreiben. Die Studienanforderungen haben sich sehr verändert und verschärft, der Bologna-Prozess mit der Studienzeitverkürzung fordert alle Beteiligten sehr heraus. Gesundheitsfördernde Hochschulen stellen sich die Frage, wie Studierende darin unterstützt werden können, diesen An- und Überforderungen zu begegnen und gesund zu bleiben. Parallel zur Tagung war eine Posterausstellung zu den Aktivitäten und Projekten gesundheitsfördernder Hochschulen zu sehen.

Im Folgenden können Sie die Materialien zu den einzelnen Vorträgen der Veranstaltung als PDF-Dokumente herunterladen:

Wolfgang Schulz Süchte und Abhängigkeiten: Was macht Studierende zu einer gefährdeten Gruppe?
Rafael Mikolajczyk
Stefanie Helmer
Drogengebrauch bei Studierenden im Verlauf des Studiums. Ergebnisse des Gesundheitssurveys NRW
Davinia Talbot Gehirn-Doping: Denken auf Rezept - Pflicht zur Selbstoptimierung?
Wilfried Schumann Pathologische Computernutzung als Verhaltenssucht bei Studierenden
 
 
14.10.-16.10.2009 Tagung "Berufsfelder der Gesundheitsförderung"   Schwäbisch Gmünd
 

Vom 14. bis 16. Oktober 2009 fand an der Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd eine Tagung zum Thema "Berufsfelder der Gesundheitsförderung" statt. Die Tagung richtete sich an regionale Akteure der Gesundheitsförderung, an Gesundheitsförderung interessierte Einrichtungen und Betriebe sowie Studierende und Lehrende der gesundheitsbezogenen Studiengänge der Pädagogischen Hochschulen Freiburg, Heidelberg, Karlsruhe und Schwäbisch Gmünd. Sie bot ein Forum, Handlungsfelder und konkrete Projekte sowie Qualifizierungsmöglichkeiten, Praktikumsstellen und Beschäftigungsmöglichkeiten darzustellen bzw. kennen zu lernen. Vertreter/innen von Krankenkassen, Akut- und Rehabilitationskliniken, Verbänden, Hochschulen, Unternehmen und Kommunen stellten Aufgaben und Perspektiven der Gesundheitsförderung in diesen unterschiedlichen Tätigkeitsbereichen vor. Ein Markt der Möglichkeiten und Gemeinsamer Abend bot weitere Gelegenheiten sich vorzustellen, sich zu informieren, miteinander zu diskutieren und sich zu vernetzen.

 
 
28.08.2009 Sitzung des bundesweiten Arbeitskreises Gesundheitfördernde Hochschulen   Bielefeld
 

Am 28. August 2009 fand die Sitzung des bundesweiten Arbeitskreises Gesundheitfördernde Hochschulen an der Universität Bielefeld statt.

Im Folgenden können Sie die Materialien zu den einzelnen Vorträgen der Veranstaltung als PDF-Dokumente herunterladen:

Sabine Meyer Neue Auswertungen aus dem Gesundheitssurvey für Studierende in NRW
Robert Schleicher Gefährdungsbeurteilung im Bereich psychischer Belastungen unter Verwendung des Verfahrens BAAM®
Alexander Krämer Projekt "Computergestützte Gesundheitsberatung und Gesundheitsmonitoring mit Schwerpunkt psychosoziale Belastungen"
Kristin Unnold Erfassung psychosozialer Belastungen und Ressourcen mit dem Bielefelder Sozialkapital-Ansatz
Ulrike Holzberger Mitarbeiterbefragung zur psychosozialen Belastungen am PZH 2008 – Verlauf und Ergebnisse
 
 
16.06.-17.06.2009 Tagung "Gesundheitsfördernde Universitäten in Österreich"   Klagenfurt
 

Am 16. und 17. Juni 2009 fand an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt die Tagung "Gesundheitsfördernde Universitäten in Österreich" unter dem Motto "voneinander lernen – miteinander mehr erreichen". Im Rahmen der Tagung wurde auch der 4. Gesundheitstag der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt zum Thema "Sozialkapital - Soziale Vernetzung - Soziale Kompetenzen" durchgeführt.

Im Folgenden können Sie die Materialien zu den einzelnen Vorträgen der Veranstaltung als PDF-Dokumente herunterladen:

Harald Stummer Gesundheitsförderung an österreichischen Hochschulen - der aktuelle Stand
Thomas Hartmann Information und Kommunikation in Netzwerken am Beispiel des Arbeitskreises Gesundheitsfördernde Hochschulen in Deutschland
Rainer Christ Netzwerk Gesundheitsmanagement an österreichischen Universitäten aus der Sicht des Fonds Gesundes Österreich
Gerhard Wirnsberger Gesundheitsförderung an der Medizinischen Universität Graz
Helga Widowitz Gesundheit fördern – Arbeitsplätze sichern von MitarbeiterInnen ab 45+ Jahren
Elena Dohnal Betriebliche Gesundheitsförderung an der TU Wien
Karin Klees
Gabriele Hofer
Gesundheitsförderung an der TU Graz
 
 
14.05.-15.05.2009 Sitzung des bundesweiten Arbeitskreises Gesundheitfördernde Hochschulen   Konstanz
 

Vom 14. bis 15. Mai 2009 fand die Sitzung des bundesweiten Arbeitskreises Gesundheitfördernde Hochschulen an der Universität Konstanz statt. Folgende Themen standen u.a. auf der Tagesordnung:

Im Folgenden können Sie die Materialien zu den einzelnen Vorträgen der Veranstaltung als PDF-Dokumente herunterladen:

Titus Bürgisser Gesundheitsförderung an der PH Zentralschweiz (I)
Titus Bürgisser Gesundheitsförderung an der PH Zentralschweiz (II)
Petra Dann Gesunde Universität Konstanz - Seminar "Erfolgreich eigene Kompetenzen erhalten und fördern"
Ariane Koch Betriebliche Gesundheitsförderung an der PHZH - Vernetzung in der Schweiz
Filip Mess Gesunde Universität Konstanz
Filip Mess Was können Sport und Fitness gegen Berufsstress ausrichten?
Joachim Müller Ein Gütesiegel für gesundheitsfördernde Hochschulen?
Udo Ritterbach Sachstand des Aufbaus der Studiengänge zu Gesundheitsförderung an den Pädagogischen Hochschulen in Baden-Württemberg
 
 
30.01.2009 Fachtagung "Gesundheitsförderung als Wettbewerbsvorteil am Beispiel ostdeutscher Hochschulen?!"   Magdeburg
 

Am 30. Januar 2009 veranstaltete der bundesweite Arbeitskreis Gesundheitsfördernde Hochschulen in Zusammenarbeit mit der Hochschule Magdeburg-Stendal (FH) sowie der Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen auf dem Campus Herrenkrug der Hochschule Magdeburg-Stendal (FH) eine Fachtagung zum Thema: "Gesundheitsförderung als Wettbewerbsvorteil am Beispiel ostdeutscher Hochschulen?!". In Begegnungen, Arbeitsgruppen und Referaten wurden u.a. folgende Themen aufgegriffen: Worin könnten die Wettbewerbsvorteile einer gesundheitsfördernden Hochschule bei Studierenden, bei der Rekrutierung hochqualifizierten Personals sowie der Akquise von Forschungsaufträgen liegen? Die Fachtagung startete am Vormittag mit zwei Fachvorträgen zum Tagungsthema sowie einer anschließenden Diskussionsrunde. Am Nachmittag widmeten sich fünf Arbeitsgruppen folgenden Themen:

  • AG 1: Gesundheitsberichterstattung bei Studierenden an Hochschulen
  • AG 2: Urgesund – nachhaltiges Gesundheitsmanagement an der Uni Rostock
  • AG 3: Entwicklungen im Arbeitsschutz an den Hochschulen
  • AG 4: Familienfördernde Hochschulen
  • AG 5: Studierende und Studierendengesundheit

Veranstaltungsbegleitend fand eine umfangreiche Posterausstellung statt.

Im Folgenden können Sie die Materialien zu den einzelnen Vorträgen der Veranstaltung als PDF-Dokumente herunterladen:

Hans Georg Helmstädter Spezifische Rahmenbedingungen der Hochschulen Ostdeutschlands
Thimo von Stuckrad Neue Ergebnisse zu demographischen Entwicklungen in Ostdeutschland und die Konsequenzen für die Hochschulen
AG 1:
Burkhard Gusy
Katrin Lohmann
Michael Reese
Gesundheitsberichterstattung an der Hochschule

Ergebnisse der Gesundheitsberichterstattung an der Hochschule

Soziale Herkunft oder soziale Lage? Was bestimmt die Gesundheit Studierender?

Gewinner und Verlierer an der Hochschule. Zur Entwicklung gesundheitlicher Ressourcen im Studium

AG 4:
Svenja Derichs
Familienfreundlichkeit an Hochschulen als Querschnittsaufgabe
AG 5:
Susann Busch
Sabine Fuchs
Psychosoziale Belastung von Studierenden der Hochschule Magdeburg-Stendal (FH)
AG 5:
Beatrice Thielmann
Beurteilung eines Stressbewältigungskurses für Universitätsstudenten
AG 5:
Evelin Ackermann
Möglichkeiten und Grenzen der Psychotherapeutischen Studentenberatung
Angela Reichelt Konzeptionelle und praktische Überlegungen zum Aufbau einer Gesundheitsfördernden Hochschule in Fulda unter besonderer Berücksichtigung des Aspekts Ernährung (Der Vortrag sollte im Rahmen des Arbeitskreistreffens am 29.01.2009 gehalten werden)

Hier finden Sie eine Übersicht der auf de Tagung ausgestellten Poster als PDF-Datei. Im Folgenden können Sie die Poster der Veranstaltung als PDF-Dokumente herunterladen:

Kerstin Baumgarten
Anja Hünecke
Untersuchung zum Fitnesszustand und zu motorischen Fähigkeiten von Studierenden im Studiengang Gesundheitsförderung und -management
Irina Böckelmann
Eberhard Alexander Pfister
Beatrice Thielmann
Geschlechterspezifische Betrachtung arbeitspsychologischer Ergebnisse
Irina Böckelmann
Eberhard Alexander Pfister
Beatrice Thielmann
Stressverarbeitung und Kardioreaktivität von Personen mit unterschiedlichem arbeitsbezogenen Verhaltens- und Erlebensmuster
Sandra Breustedt
Carlotta Koss
Gesundheitsrisiken durch Körperschmuck – Ergebnisse einer Befragung von Studierenden der Hochschule Magdeburg-Stendal (FH)
Tina Broschat
Thomas Hartmann
Entwicklungsstand der Literaturdatenbank des Arbeitskreises Gesundheitsfördernde Hochschulen
Tina Broschat
Thomas Hartmann
Entwicklungsstand der Projektdatenbank des Arbeitskreises Gesundheitsfördernde Hochschulen
Juliane Hesse
Kerstin Baumgarten
Beiträge des Hochschulsports zur Bewegungsförderung im Setting Hochschule - Ergebnisse einer empirischen Untersuchung zum Hochschulsport an Fachhochschulen
Projekt "Health in HAW" Health in the HAW - Campus Bergedorf
Dana Richter
Andreas Klement
Kristin Bretschneider
Life-Style Risiken: Screening unter MedizinstudentInnen an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Beatrice Thielmann
Beate Peter
Eberhard Alexander Pfister
Irina Böckelmann
Zeigen Herz-Kreislauf-Risikogefährdete Unterschiede bei individuellen arbeitsbezogenen Erlebens- und Verhaltensmustern, Stressbewältigungsstrategien und Tag-Nacht-Verhalten des Herzfrequenzvariabilitätsmaßes?
 
 
06.12.2008 14. Kongress Armut und Gesundheit: Workshop "Gesundheitsförderung in Hochschulen"   Berlin
 

Unter dem Motto "Gerechtigkeit schafft mehr Gesundheit für alle" fand vom 5. bis 6. Dezember 2008 im Rathaus Schöneberg in Berlin der 14. Kongress Armut und Gesundheit statt. Vertreter/innen aus Politik, Wissenschaft, Krankenkassen, Projekten, Initiativen, medizinischen Einrichtungen und dem Öffentlichen Gesundheitsdienst diskutierten gemeinsam, wie das Wissen über die Entstehung und die Beseitigung gesundheitlicher Ungleichheit verbessert werden kann, welche Strategien der Gesundheitsförderung und Prävention bei sozial Benachteiligten benötigt werden, was gute Beispiele lebens- und sozialraumbezogener Maßnahmen sind und welche politischen Rahmenbedingungen zu mehr gesundheitlicher Chancengleichheit beitragen.

Im Rahmen des Kongresses fand auch ein Workshop zum Thema "Gesundheitsförderung in Hochschulen" statt.

  • Hier finden Sie den Kongress-Flyer als PDF-Datei.
  • Hier finden Sie das Programm zum Workshop "Gesundheitsförderung in Hochschulen" als PDF-Datei.
  • Hier finden Sie die Abstracts zum Workshop "Gesundheitsförderung in Hochschulen" als PDF-Datei.

Im Folgenden können Sie die Materialien zu den einzelnen Vorträgen der Veranstaltung als PDF-Dokumente herunterladen:

Katrin Lohmann Gewinner und Verlierer an der Hochschule Zur Entwicklung gesundheitlicher Ressourcen im Studium? (Zusammenfassung)

Gewinner und Verlierer an der Hochschule Zur Entwicklung gesundheitlicher Ressourcen im Studium? (Votrag)
Michael Reese Soziale Herkunft oder soziale Lage? Was bestimmt die Gesundheit Studierender?
Sandy Schneider Studieren mit Kind – ein Armutsrisiko für Studierende?
 
 
26.09.2008 Fachtagung "Demographischer Wandel und Gesundheitsfördernde Hochschulen"   Paderborn
 

Am 26. September 2008 fand an der Universität Paderborn die Fachtagung "Demographischer Wandel und Gesundheitsfördernde Hochschulen" des Arbeitskreises Gesundheitsfördernde Hochschulen in Kooperation mit der Techniker Krankenkasse und der Universität Paderborn statt. Im Zentrum der Auseinandersetzung stand die Frage, welche Herausforderungen sich mit dem demographischen Wandel für eine gesundheitsfördernde Hochschule stellen. In Referaten, Workshops und Begegnungen wurden u. a. folgende Themen aufgegriffen:

  • Was muss beachtet werden, damit der demographische Wandel nicht (nur) als Krise, sondern auch als Chance wahrgenommen werden kann?
  • Wie werden sich die Studierendenzahlen entwickeln?
  • Wie können alternde Belegschaften leistungsfähig bleiben?
  • Wie gelingt der Wissenstransfer und die Zusammenarbeit zwischen "jung" und "alt"?
  • Mit welchen Instrumenten kann sich eine Hochschule auf die neue Situation vorbereiten?

Auf der Tagung wurden Möglichkeiten des produktiven Umganges mit dem demografischen Wandel aufgezeigt und diskutiert.

Im Folgenden können Sie die Materialien zu den einzelnen Vorträgen der Veranstaltung als PDF-Dokumente herunterladen:

Ralf Ulrich Demographische Veränderung und ihre Auswirkungen auf die Hochschullandschaft
Thimo von Stuckrad Demographischer Wandel als Kulturwandel: Hypothesen zu gesundheitsfördernden Hochschulen unter Bedingungen zunehmender Heterogenität
Hans-Jürgen Dorr Demographischer Wandel und Personalentwicklung
Thomas Langhoff Demographischer Wandel - (k)ein Problem! Werkzeuge für betriebliche Personalarbeit
Jürgen Büscher Damit das Wissen nicht in Rente geht - Know-How-Transfer von Alt zu Jung
Doris Henze Demographischer Wandel - Zeit zum Umdenken. Die älteste Abteilung des Studentenwerks Berlin entwickelt Lösungsansätze
Petra Dann Erfolgreich eigene Kompetenzen erhalten und fördern - ein Angebot für Mitarbeiter 40+, Seminarerfahrung aus dem Angebot der Universität Konstanz im Rahmen eines Kooperationsprojektes mit der TK
 
 
28.03.2008 Thementag "Gesundheitliche Rahmenbedingungen und Studienerfolg heute und morgen"   Lüneburg
 

Am 28. März 2008 fand an der Leuphana Universität Lüneburg der Thementag "Gesundheitliche Rahmenbedingungen und Studienerfolg heute und morgen" des Arbeitskreises Gesundheitsfördernde Hochschulen in Kooperation mit der Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen, dem Zentrum für Angewandte Gesundheitswissenschaften (ZAG) der Leuphana Univertität Lüneburg und der Techniker Krankenkasse statt. Vor dem Hintergrund der Umstellung auf Bachelor- und Master-Studiengänge sowie der Einführung der Studiengebühren stand die Frage, was für Studierende wichtig ist, um gesund und erfolgreich studieren zu können im Mittelpunkt des Thementages. Vor diesem Hintergrund wurden folgende Fragen diskutiert:

  • Welche Schlüsselkompetenzen ermöglichen es, gesund zu studieren?
  • Welche Rahmenbedingungen und unterstützenden Strukturen muss die Hochschule aufbauen und vorhalten, um gesundheitsförderliches Studieren zu ermöglichen?
  • Wie kann Studieren mit Familie funktionieren?
  • Wie kann Studierenden mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen ein erfolgreiches Studieren ermöglicht werden?

Ziel des Thementages war es, durch das Aufzeigen von Modellen guter Praxis Anregungen für die Arbeit am eigenen gesundheitsfördernden Hochschulansatz zu geben.

  • Hier finden Sie den Programm-Flyer als PDF-Datei.
  • Hier finden Sie eine Übersicht der einzelnen Vorträge als PDF-Datei.

Im Folgenden können Sie die Materialien zu den einzelnen Vorträgen der Veranstaltung als PDF-Dokumente herunterladen:

Lutz Schuhmacher Leuphana Universität Lüneburg Humanistisch Nachhaltig Handlungsorientiert
Patrick A. Neuhaus Entwicklungen und Trends zum Bologna-Prozess
Elke Middendorf Gesundheitsaspekte Studierender in der Sozialerhebung
Barbara Schöne
Janina Lojewski
Studienbedingungen und Stress - Daten aus dem Gesundheitssurvey NRW
Sigrid Michel Kompetenzentwicklung für ein erfolgreiches und gesundes Studieren
Hans-Werner Rückert Erste Erfahrungen mit der neuen Studienstruktur und deren Auswirkungen auf die Gesundheit
Wilfried Schumann Vermittlung von Gesundheitskompetenzen an Studierende
Ursula Jonas Studium mit Behinderung - Wege zur barrierefreien Hochschule
Theda Borde
Detlef Kuhn
Kick off eines Gesundheitsmanagementprozesses: Open Space in der Alice Salomon Hochschule Berlin
Bernhard Sieland To whom it may concern: Wer Studienqualität will, muss Gesundheitsqualität fördern
 
 
22.02.2008 Workshop "Gesundheitszirkel richtig einsetzen und effektiv moderieren"   Köln
 

Am 22. Februar 2008 veranstaltete der Arbeitskreis Gesundheitsfördernde Hochschulen in Kooperation mit der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) in Köln einen Workshop zum Thema "Gesundheitszirkel richtig einsetzen und effektiv moderieren". Das Seminar hatte zum Ziel, das Instrument des Gesundheitszirkels vorzustellen und seine Anwendungsmöglichkeiten zu benennen. Anhand praktischer Übungen wurden die Teilnehmer und Teilnehmerinnen in die Lage versetzt, einen Gesundheitszirkel ergebnisorientiert als Moderator/Moderatorin zu begleiten.

 
 
03.12.2007 Fachtagung "Zwischen Last, Leistung und Ressource - Zukunftsweisende Ergebnisse und Diskussionen zum Gesundheitssurvey für Studierende in NRW"   Bielefeld
 

Am 03. Dezember 2007 fand im Zentrum für interdisziplinäre Forschung der Universität Bielefeld (ZiF) die Fachtagung "Zwischen Last, Leistung und Ressource - Zukunftsweisende Ergebnisse und Diskussionen zum Gesundheitssurvey für Studierende in NRW" statt. Veranstalter der Fachtagung waren die Universität Bielefeld - Fakultät für Gesundheitswissenschaften (AG Bevölkerungsmedizin und biomedizinische Grundlagen), die Techniker Krankenkasse und die Landesunfallkasse Nordrhein-Westfalen, unterstützt von der Deutschen Gesellschaft für Sozialmedizin und Prävention. Im Rahmen der Fachagung wurden die Ergebnisse einer Befragung von Studierenden in NRW zur mentalen Gesundheit vorgestellt. Damit bildete die Tagung den Abschluss des Projektes Gesundheitssurvey für Studierende in NRW.

 
 
08.10.-10.10.2007 10. bundesweite Arbeitstagung des HochschulNetzwerkes BetriebSuchtGesundheit   München-Freising
 

Vom 08. bis 10. Oktober 2007 fand an der Technischen Universität München - Campus Freising-Weihenstephan die 10. bundesweite Arbeitstagung des HochschulNetzwerkes BetriebSuchtGesundheit statt.

 
 
10.09.-12.09.2007 Fachkooperationsseminar "Arbeitssicherheit in Hochschulen"   Braunschweig
 

Vom 10. bis 12. September 2007 fand an der Technischen Universität Braunschweig das Fachkooperationsseminar "Arbeitssicherheit in Hochschulen" der HIS Hochschul-Informations-System GmbH und der Landesunfallkasse Niedersachsen statt. Schwerpunkt der Veranstaltung bildete die Anwendung aktueller Rechtsvorschriften. Es wurden Erläuterungen zur Maschinenrichtlinie und zur neuen Laborrichtlinie gegeben. Weiterhin wurden die Umsetzung der EU-Lärmschutzrichtlinie sowie aktuelle Hautschutzregelungen vorgestellt. Abschließend wurden spezifische Aktivitäten präsentiert, mit denen Hochschulen aktuelle Anforderungen an einen modernen Arbeits- und Gesundheitsschutz nachkommen. Die Veranstaltung richtete sich an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Hochschulen und wissenschaftlichen Einrichtungen sowie aus den zuständigen Verwaltungen und Ministerien, die als Entscheidungsträger mit Fragen des Arbeits- und Gesundheitsschutzes befasst sind sowie Sicherheitsfachkräfte, Arbeitsmediziner, Gesundheitsförderer und Personalräte.

 
 
02.03.2007 Workshop "Gesundheitszirkel richtig einsetzen und effektiv moderieren"   Hannover
 

Am 2. März 2007 fand im Raschplatzpavillon in Hannover in Kooperation mit der Bundesanstalt für Arbeitschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) der Workshop "Gesundheitszirkel richtig einsetzen und effektiv moderieren" statt. Das Seminar hatte zum Ziel, das Instrument des Gesundheitszirkels vorzustellen und seine Anwendungsmöglichkeiten zu benennen. Anhand praktischer Übungen, die das Vorgehen eines Gesundheitszirkels simulieren, wurden die Teilnehmer und Teilnehmerinnen in die Lage versetzt, einen Gesundheitszirkel ergebnisorientiert als Moderator zu begleiten.

 
 
02.02.2007 Thementag "Psychosoziale Gesundheit an Hochschulen - Schwerpunkt Beschäftigte"   Aachen
 

Am 02. Februar 2007 wurde an der RWTH Aachen ein Thementag unter dem Motto "Psychosoziale Gesundheit an Hochschulen - Schwerpunkt Beschäftigte" vom Arbeitskreis Gesundheitsfördernde Hochschulen mit Unterstützung der Techniker Krankenkasse durchgeführt. Im Rahmen der Veranstaltung wurden spezifische Fragestellungen zur psychosozialen Gesundheit von Beschäftigten im Setting Hochschule beleuchtet. Mit dem Thementag wurden Impulse gegeben, wie die Arbeit in Lehre und Forschung, Technik und Verwaltung gesünder gestaltet werden kann.

  • Hier finden Sie den Programm-Flyer als PDF-Datei.
  • Hier finden Sie eine Übersicht der einzelnen Vorträge und Workshops als PDF-Datei.

Im Folgenden können Sie die Materialien zu den einzelnen Vorträgen der Veranstaltung als PDF-Dokumente herunterladen:

Irmgard Vogt Psychische und soziale Gesundheit: Definition und Rahmenbedingungen von Gesundheitsförderung
Sabine Voermans Psychosoziale Gesundheit: Aktuelle Datenlage und Bedeutung im Setting Hochschule
Petra Cohnen Psychosoziale Gesundheit: Beiträge und Erwartungen der Ausbildungsleitung
Wolfgang Schneider Rahmenbedingungen des Wissenschaftsbetriebes und ihre Auswirkungen auf die psychosoziale Gesundheit - Problemerkennung und präventive Ansätze
Carsten Baye Hochschulen im demographischen Umbruch: Handlungsstrategien für die Personalführung
Simone Tuschinske Gesundheitsförderung für studentische und wissenschaftliche Hilfskräfte
Johannes Hoven Mitarbeiterberatung, besonders des nicht-wissenschaftlichen Personals: ein Angebot am konkreten Beispiel der Sozialberatung an der RWTH Aachen
Ferdinand Gröben Ecke 1: Dienstvereinbarungen - Leitlinien zur Förderung von psychosozialer Gesundheit und ihre Umsetzung
Raimund Reik Ecke 2: Gesund durch die Ausbildung: Praxisprojekte zur gesundheitlichen Situation von Auszubildenden aus den Firmen Daimler und Haereus
Elisabeth Wienemann Ecke 3: Praxis des Konfliktmanagements
Henning Allmers Ecke 4: Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM)
Michael Bremmer work-life-balance: Informationen zum Audit sowie Beratung zur Umsetzung der familiengerechten Hochschule
Anik Roerdink-Veldboom ISense: Computergestützter Test zur Entspannungsfähigkeit und Kurzberatung
 
 
23.11.2006 Erfahrungsaustausch "Gesundheitsförderung unter neuen Rahmenbedingungen der Hochschulen" - Fachtagung und Landesgruppentreffen des Arbeitskreises Gesundheitsfördernde Hochschulen Nordrhein-Westfalen   Hagen
 

"Gesundheitsförderung unter neuen Rahmenbedingungen der Hochschulen" hieß das Motto des Erfahrungsaustauschs zur hochschulbezogenen Gesundheitsförderung in Nordrhein-Westfalen 2006. Zu der Veranstaltung hatten - wie bereits in den Vorjahren 2005 und 2004 - die Landesunfallkasse Nordrhein-Westfalen (LUK NRW) und die Koordinierungsstelle Hochschulübergreifende Fortbildung Nordrhein-Westfalen (HÜF) eingeladen. Frau Dr. Druschke vom Ministerium für Innovation, Wissenschaft, Forschung und Technologie des Landes NRW skizzierte in ihrem Einführungsreferat die sich mit dem neuen Hochschulgesetz ab 01.01.2007 ergebenden neuen Rahmenbedingungen für Hochschulen. Gleichzeitig betonte sie auch die Chancen für die Gesundheitsförderung an Hochschulen, die mit einem erweiterten Handlungsspielraum der Hochschulen verbunden sind. Im Hinblick auf die Umsetzung eines sichtbaren und integrativen Gesundheitsmanagements in der Hochschule formulierte Frau Dr. Druschke auch konkrete Anregungen. Der weitere Tagungsverlauf wurde von Frau Dr. Wienemann von der Universität Hannover in Form eines World Cafés moderiert. In intensiven Arbeitsphasen tauschten sich die TeilnehmerInnen nicht nur über aktuelle Gesundheitsförderungsaktivitäten iher Hochschulen aus, sondern beschäftigten sich auch mit bevorstehenden Herausforderungen und sich bietenden Chancen. Als Ergebnis dieses Auseinandersetzungsprozesses bildeten sich fünf Arbeitsgruppen zu verschiedenen Themenbereichen. Jede Arbeitsgruppe entwickelte neben einer Empfehlung zur Gesundheitsförderung an Hochschulen konkrete Umsetzungshinweise. Die Veranstalter begrüßten und unterstützten die Vorschläge und formulierten Absichtserklärungen zur Forcierung der Vorhaben für die hochschulbezogene Gesundheitsförderung in Nordrhein-Westfalen. Die Tagung wurde umrahmt von einer Posterausstellung zu Aktivitäten und Projekten, die im vergangenen Jahr an den Hochschulen in NRW durchgeführt wurden.

Im Folgenden können Sie die Ergebnisse der thematischen Arbeitgruppen als PDF-Dokumente herunterladen:

Arbeitsgruppe 1
Engagement der Hochschulentscheidungsträger zugunsten der Gesundheitsförderung
Ergebnisse
Arbeitsgruppe 2
Gesundheitsförderurng als Beitrag für Profilbildung und Hochschul-Marketing
Ergebnisse
Arbeitsgruppe 3
Gesundheitsförderung als Motor für den gesunden Betrieb in Veränderungsprozessen
Ergebnisse
Arbeitsgruppe 4
Gesundheitsförderung als Element in Hochschulleitlinien und Führungskräfte-Leitlinen
Ergebnisse
Arbeitsgruppe 5
Studierende als Ressource begreifen
Ergebnisse
 
 
27.09.-29.09.2006 42. DGSMP-Jahrestagung: Arbeitsgruppe "Gesundheitsfördernde Hochschulen"   Frankfurt a.M./ Offenbach
 

Vom 27. bis 29. September 2006 fand in Frankfurt am Main/ Offenbach die 42. wissenschaftlichen Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Sozialmedizin und Prävention (DGSMP) unter dem Motto "Soziale Medizin: Qualität - Humanität - Wirtschaftlichkeit" statt. Im Rahmen der Veranstaltung fand u.a. ein Workshop der Arbeitsgruppe Gesundheitsfördernde Hochschulen statt.

  • Hier finden Sie den Programm-Flyer als PDF-Datei.
  • Hier finden Sie eine Übersicht der einzelnen Vorträge und Workshops als PDF-Datei.

Im Folgenden können Sie die Materialien zu den einzelnen Vorträgen der Veranstaltung als PDF-Dokumente herunterladen:

Sabine Meier Entwicklung selbstberichteter Beschwerden bei Studierenden - Eine vergleichende Untersuchung 1995 und 2006
Christiane Stock Gesundheitliche Risiken bei dänischen und türkischen Studierenden und ihr Interesse an universitärer Gesundheitsförderung
 
 
11.09.-15.09.2006 SommerAkademie zur Gesundheitsförderung 2006: Workshop "Gesundheitsförderung in Hochschulen"   Magdeburg

Vom 11. bis 15. September 2006 fand an der Hochschule Magdeburg-Stendal (FH) die SommerAkademie zur Gesundheitsförderung 2006 unter dem Motto "Engagement und Kompetenz - Wege zur Politik und Praxis nachhaltiger Gesundheitsförderung in Organisationen, Gemeinden und Städten" statt. Im Rahmen der Veranstaltung fand u.a. ein Workshop zur Gesundheitsförderung an Hochschulen statt, in welchem Praxis-Ansätze des WHO-Programmes "Gesundheitsfördernde Hochschulen" vorgestellt und hinsichtlich ihrer Wirksamkeit und Übertragbarkeit erörtert wurden.

Im Folgenden können Sie die Materialien zu den einzelnen Vorträgen der Veranstaltung als PDF-Dokumente herunterladen:

Gudrun Faller Gesundheitsförderung im Setting Hochschule - Bedarf und Qualitätsanforderungen
 
 
23.06.2006 Fachtagung "Gesundheitsförderung in Universitätsklinkiken"   Bonn
 

Am 23. Juni 2006 fand die erste Fachtagung "Gesundheitsförderung in Universitätskliniken" in Bonn statt. Veranstalter waren die Landesunfallkasse Nordrhein-Westfalen, das Universitätsklinikum Bonn, das Deutsche Netz Gesundheitsfördernder Krankenhäuser und der Arbeitskreis Gesundheitsfördernde Hochschulen. Im Rahmen der Fachtagung wurden die Möglichkeiten einer Realisierung von Gesundheitsförderung im medizinischen Hochschulsektor geprüft und diskutiert sowie Strategien und Interventionsmöglichkeiten erörtert.

Im Folgenden können Sie die Materialien zu den einzelnen Vorträgen der Veranstaltung als PDF-Dokumente herunterladen:

Bernhard Badura Arbeitswelt Universitätsklinikum: Chancen durch Gesundheitsförderung?
Ulrich Stößel Gesundheitsförderung: Ein Thema für Lehre und Lernende
Elimar Brandt
Felix Bruder
Standards gesundheitsfördernder Krankenhäuser - Relevanz für Universitätskliniken
Anil Batra Erfahrungen mit der rauchfreien Universitätsklinik
Dieter Melchart Prophylaxe-Center an der TU München
Babette Dietrich
Matthias Rehder
Psychische Gesundheit von Pflegekräften
Franz Folwill-Lichtenberg Projekt BGF - Fahrbereitschaft
 
 
15.02.2006 u. 05.04.2006 Weiterbildung "Psychische Belastungen erkennen und erfassen" der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin   Fuldatal bei Kassel
 

Am 15. Februar 2006 (Grundlagenseminar) und am 05. April 2006 (Verfahrensschulung) veranstalteten die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) und der Arbeitskreis Gesundheitsfördernde Hochschulen in Fuldatal nahe Kassel ein BAuA-Weiterbilungsseminar zum Thema "Psychische Belastungen erkennen und erfassen".

 
 
27.01.2006 Thementag "Psychische Gesundheit an Hochschulen - Schwerpunkt Studierende"   Hannover
 

Zum Thema "Psychische Gesundheit von Studierenden" haben sich am Freitag den 27.01.2006 über 60 TeilnehmerInnen aus deutschen Hochschulen in der Universität Hannover - trotz schwieriger Witterungsbedingungen - zusammen gefunden. Die überwiegend von Fachkräften besuchte Veranstaltung gab eine Übersicht über die Problemlagen der Studierenden und zeigte Ansätze der Beratungseinrichtungen und der Gesundheitsförderung an Hochschulen zur Verbesserung der psychischen Gesundheit ihrer Studierenden auf. Eingeladen zu diesem Thementag hatte der bundesweite Arbeitskreis Gesundheitsfördernde Hochschulen, der sich 2006 zentral mit dem Thema "Psychische Gesundheit an Hochschulen" befassen will. Gastgeber der Veranstaltung war das Gesundheitsmanagement der Universität Hannover. Organisatorisch, finanziell und inhaltlich wurde die Tagung des weiteren durch die Landesvereinigung für Gesundheit Niedersachsen und die Techniker Krankenkasse unterstützt.

Im Folgenden können Sie die Materialien zu den einzelnen Vorträgen der Veranstaltung als PDF-Dokumente herunterladen:

Wilfried Schumann Die psychosoziale Situation von Studierenden - Entwicklungsaufgaben, Stressoren, Beratungsbedarf
Hans-Werner Rückert Bachelor: Healthy, wealthy und schnell? Gesundheit in Zeiten beschleunigten Studiums
André Kahle Psychische Gesundheit aus Sicht der Studierenden: Gesundheitswerkstatt für Studierende
Sabine Meier Mental Health: Erfahrungen aus einem Gesundheitszirkel für Studierende
Waltraud Freese Neuere Entwicklungen psychologischer Beratung am Beispiel von Online-Beratung: Möglichkeiten und Grenzen
Informationen zur Online-Beratung für Studierende an der Universität Hannover
Sigrid Michel "We focus on Students" als Handlungskonzept einer Hochschule
Joachim Schröer BASA - psychische Bewertung von Arbeitsbedingungen - Sreening für Arbeitsplatzinhaber/innen
 
 
20.12.2005 Workshop "Gesundheitsförderung an der Otto-von-Guericke Universität Magdeburg"   Magdeburg
 

Am 20.12.2005 fand an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg ein Workshop zum Thema "Gesundheitsförderung" statt. Auf der Veranstaltung wurden Vorträge zu den Themen "Gesundheitsförderung und Organisationsentwicklung", "Mitarbeitergesundheit in der Universität und im Universitätsklinikum" und "Gesundheit der Studenten der Otto-von-Guericke-Universität" gehalten.

Im Folgenden können Sie die Materialien zu den einzelnen Vorträgen der Veranstaltung als PDF-Dokumente herunterladen:

Eberhard Göpel Gesundheitsförderung als Rahmenkonzept für die Organisationsentwicklung an der Hochschule
Wilfried Schumann Gesundheitsförderung bei Studierenden - Notwendigkeit und Perspektiven
Evelin Ackermann Konzepte der primären Prävention in der Arbeit mit Studierenden
 
 
07.12.-08.12.2005 3. Deutsche Konferenz für Tabakkontrolle   Heidelberg
 

In Zusammenarbeit mit dem Aktionsbündnis Nichtrauchen veranstaltete das WHO-Kollaborationszentrum für Tabakkontrolle im Deutschen Krebsforschungszentrum vom 07. bis 08. Dezember 2005 die 3. Deutsche Konferenz für Tabakkontrolle in Heidelberg. Die Konferenz diente dem Erfahrungsaustausch über erfolgreiche Maßnahmen zur Verminderung des Tabakkonsums in Deutschland, der Förderung und Entwicklung zukünftiger Projekte und Konzepte und der Präsentation von Netzwerken und Koalitionen für rauchfreie Betriebe, Einrichtungen und Aktionskreise.

 
 
22.11.2005 Erfahrungsaustausch "Gesundheitsfördernde Hochschulen im Aufbruch" - Fachtagung und Landesgruppentreffen des Arbeitskreises Gesundheitsfördernde Hochschulen Nordrhein-Westfalen   Hagen
 

"Gesundheitsfördernde Hochschulen im Aufbruch" hieß das Motto des diesjährigen Erfahrungsaustauschs zur hochschulbezogenen Gesundheitsförderung in Nordrhein-Westfalen. Veranstaltet wurde der Erfahrungsaustausch vom Arbeitskreis Gesundheitsfördernde Hochschulen Nordrhein-Westfalen in Hagen.

Im Folgenden können Sie die Materialien zu den einzelnen Vorträgen der Veranstaltung als PDF-Dokumente herunterladen:

Stefan Winter Grußwort
Peter-Ernst Schnabel Gesundheitsförderung für Wissenschaftler/innen - Grundlagen und Konzepte
Günter Wendt Das Projekt "Gesunder Campus" der Hochschule Magdeburg-Stendal (FH) - ein Beispiel für den "kreativen" Umgang mit einer Dienstvereinbarung nach dem Personalvertretungsgesetz
Ute Sonntag Neues aus dem Arbeitskreis Gesundheitsfördernde Hochschulen
Sabine Meier Der NRW-Gesundheitssurvey für Studierende - Informationen über eine landesweite Befragung
Renate Kastorff-Viehmann Von der Einzelinitiative zum Gesamtkonzept - das Handlungsfeld "Gesundheit" an der Fachhochschule Dortmund

Im Folgenden können Sie die Materialien zu den einzelnen Workshops der Veranstaltung als PDF-Dokumente herunterladen:

Workshop 1
Die neue Rolle der Arbeitsschutzexpert/innen im Gesundheitsmanagement der Hochschulen
Moderation: Frank Wattendorff
Abstract
Workshop 2
Gesundheitsförderung als Bestandteil von Personal- und Organisationsentwicklung
Moderation: Jochen Drescher
Abstract
Ergebnisse
Workshop 3
Welchen Beitrag kann "Sport und Bewegung" zur Gesundheitsförderung an der Hochschule leisten?
Moderation: Elma Völkel, Herrmann Beckmann
Abstract
Ergebnisse
Workshop 4
Schadensbegrenzung oder Ressourcenförderung? Welchen Beitrag kann die psychosoziale Beratung für die Gesundheitsförderung der Hochschule leisten
Moderation: Karl-W. Klingenberg
Abstract
Ergebnisse
Workshop 5
Den Einstieg realisieren: Möglichkeiten der Initiierung von Gesundheitsförderung an der Hochschule!
Moderation: Kristin Unnold
Abstract
Workshop 6
Wenn Vorbehalte überwiegen - Umgang mit Widerständen und Konkurrenzen im betrieblichen Gesundheitsmanagement
Moderation: Elisabeth Wienemann
Abstract
Workshop 7
Gesundheitszirkel in Hochschulen: Chancen, Schwierigkeiten und Lösungen
Moderation: Joachim Schröer
Abstract
 
 
21.09.-24.09.2005 41. DGSMP-Jahrestagung: Arbeitsgruppe "Gesundheitsfördernde Hochschulen"   Berlin
 

Vom 21.09.-24.09.2005 fand an der Charité - Universitätsmedizin Berlin der 40. Deutsche Kongress für Versorgungsforschung in Verbindung mit der 41. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Sozialmedizin und Prävention (DGSMP) und der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Soziologie (DGMS) unter dem Motto "Die Zukunft der Gesundheitsversorgung in Deutschland - Bedarfsgerechtigkeit, Innovation, Systemgestaltung" statt. Ziel der gemeinsamen Veranstaltung war es, einen Diskurs über bestehende und zukünftige Gestaltungsszenarien der Gesundheitsversorgung in Deutschland zu führen. Dies sollte vor dem Hintergrund des Versorgungsbedarfs in der Bevölkerung, wissenschaftlich-technischer Entwicklungspotenziale in der Medizin und der Rahmenbedingungen für Versorgungsstrukturen geschehen.
Im Rahmen der Veranstaltung wurde u.a. eine Arbeitsgruppe zum Thema "Hochschulen im Kontext des Setting-Ansatzes" durchgeführt.

Im Folgenden können Sie die Materialien zu den einzelnen Vorträgen der Arbeitsgruppe "Hochschulen im Kontext des Setting-Ansatzes" als PDF-Dokumente herunterladen:

Diana Siebert
Thomas Hartmann
Überblick der Settings und Netzwerke in Deutschland
Ingo Kleinke
Thomas Hartmann
Kommunikation in Lebenswelten (Settings) am Beispiel des Arbeitskreises Gesundheitsfördernde Hochschulen
 
 
14.09.-16.09.2005 9. bundesweite Arbeitstagung des HochschulNetzwerkes BetriebSuchtGesundheit   Rostock
 

Vom 14. bis 16. September 2005 fand an der Universität Rostock die neunte bundesweite Arbeitstagung des HochschulNetzwerkes BetriebSuchtGesundheit unter dem Motto "Betriebliche Suchtprävention und Gesundheitsförderung an Hochschulen und Universitätskliniken" statt. An der Tagung nahmen 173 Personen aus 96 verschiedenen Einrichtungen teil. Im Rahmen von Vorträgen und Workshops wurde den TeilnehmerInnen ein breites Themenspektrum zwischen betrieblicher Suchtprävention, Gesundheitsmanagement und Personalentwicklung geboten. Das Thema "psychische Erkrankungen" stieß auf eine breite Resonanz.

Im Folgenden können Sie die Materialien zu den einzelnen Vorträgen der Veranstaltung als PDF-Dokumente herunterladen:

Ulric Hermannsson Früherkennung und sekundäre Prävention am Arbeitsplatz - ein skandinavisches Modell
Elisabeth Wienemann Standards und Entwicklungspotentiale der betrieblichen Suchtprävention
Andreas Tesche Fehlzeiten- und Gesundheitsmanagement an der Universität Rostock
Brigitte Steinke Psychische Erkrankungen in der Arbeitswelt - ein Thema mit aktuellem und akutem Handlungsbedarf
Michael Bremmer Betriebliche Sozialarbeit - ein Instrument moderner Personalarbeit
Jürgen Fleck Rechtliche Probleme von Dienst-/Betriebsvereinbarungen Sucht und betrieblichen Stufenplänen
Günter Schumann Initiierung, Aufbau und Implementierung von Suchtpräventionsprogrammen
Qualitätsstandards und Selbstevaluation in der betrieblichen Suchtprävention
 
 
01.09.2005 Gesundheitstag und Forum gesunde Hochschule   Hamburg
 

Am 01. September 2005 veranstaltete die Universität Hamburg einen Gesundheitstag und ein Forum "Gesunde Hochschule". Die Veranstaltung setzte sich zusammen aus einem Gesundheitstag, einem aktiven Tag für die MitarbeiterInnen der Hamburger Hochschulen mit der Möglichkeit zur Information und verschiedenen Test und aus einem Seminarprogramm mit Vorträgen und Referaten zum Thema "Gesunde Hochschule".

 
 
12.07.2005 Aktionstag Gesundheit & Universität Lüneburg "in bewegung bleiben"   Lüneburg
 

Am 12.07.2005 wurde von der Universität Lüneburg ein Aktionstag "Gesundheit & Universität Lüneburg" unter dem Motto "in bewegung bleiben" durchgeführt. Im Rahmen der Veranstaltung präsentierten sich Forschungsprojekte der Universität, Verbände und Krankenkassen mit Informationen und Beratung zu den Themen gesunde Ernährung, Arbeitsstörung, Belästigung und Gefährdung durch Lärm. Desweiteren wurden jede Menge Aktionen und Services rund um das Thema: Gesunder Arbeits- und Studienaufenthalt angeboten. So gab es u.a. eine Führung durch das Erholungsgebiet "Biotopgarten", die Betriebsärztin erstellte Fettanalysen, die Mensa beteiligte sich mit einer extra gesunden Suppe und der ADFC beriet zur gesunden Körperhaltung auf dem Fahrrad.

 
 
10.06.2005 Jubiläumstagung "10 Jahre Arbeitskreis Gesundheitsfördernde Hochschulen"   Bielefeld
 

Anlässlich des zehnjährigen Bestehens des Arbeitskreises Gesundheitsfördernde Hochschulen fand am 10. Juni 2005 an der Universität Bielefeld eine Jubiläumstagung des Arbeitskreises in Kooperation mit der Landesvereinigung für Gesundheit Niedersachsen und der Universität Bielefeld statt. Mit dieser Tagung sollte das Erreichte gewürdigt, vorhandene Visionen weiterentwickelt und neue Wege und Ansätze diskutiert werden. An der Jubiläumstagung nahmen 88 Personen aus 20 verschiedenen Hochschulen (Aachen, Bielefeld, Bremen, Bochum, Bonn, Braunschweig, Duisburg, Dortmund, Frankfurt, Freiburg, Hamburg, Hannover, Köln, Lemgo, Magdeburg, Münster, Paderborn, Passau, Siegen, Wuppertal) teil sowie folgende Organisationen: Verdi NRW, Landesunfallkasse NRW, Landesunfallkasse Niedersachsen, HIS, Beförderungswerk Weser-Ems, Hochschulrektorenkonferenz.
Die Veranstaltung enthielt u.a. Beiträge zu folgenden Themen: Aufgaben von Hochschulen in einer zukünftigen betrieblichen Gesundheitsförderung und -politik, Perspektive der Qualitätssicherung für die gesundheitsfördernde Hochschule, Gesundheitsfördernde Hochschulen: Stand der Vernetzung weltweit, Health Promoting Universities in Great Britain - Approaches, Challenges and Networking, Erwerb sozialer Kompetenzen als neuartiges Studienelement, Gesundheit als Schlüsselqualifikation, Oral history: Wie alles begann... Zudem wurde ein Marktplatz der Ideen veranstaltet, auf dem Poster zum Thema "Die Entwicklung der Gesundheitsförderung an meiner Hochschule" präsentiert wurden.

Im Folgenden können Sie die Materialien zu den einzelnen Vorträgen der Veranstaltung als PDF-Dokumente herunterladen:

Bernhard Badura Aufgaben von Hochschulen in einer zukünftigen betrieblichen Gesundheitsförderung und -politik
Sharon Doherty Health Promoting Universities in England: Approaches, Challenges and Networking
Jan Rathien Erwerb von Schlüsselkompetenzen als neuartiges Studienelement
Christiane Stock Relevanz für Qualitätssicherung für die gesundheitsfördernde Hochschule in der Zukunft
 
 
30.05.2005 Abschlusskonferenz des Projekts "Rauchfrei am Arbeitsplatz"   Berlin
 

Als Abschluss des Projekts "Rauchfrei am Arbeitsplatz" (2002-2005) der Bundesvereinigung für Gesundheit fand am 30. Mai 2005 im Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung, Berlin, die Abschlusskonferenz des Projekts statt. Das im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit und Soziale Sicherung durchgeführte Projekt hat praxisrelevantes Material und Know-how entwickelt, das betrieblichen Multiplikatoren auch in Zukunft zur Verfügung stehen soll. Auf der Abschlusskonferenz wurde Bilanz gezogen und die Perspektiven der weiteren Arbeit diskutiert.
Neben der Vorstellung der Projektarbeit von "Rauchfrei am Arbeitsplatz" standen u.a. folgende Themen auf der Tagesordnung: Die Bedeutung rauchfreier Arbeitsplätze für Arbeitnehmer und Arbeitgeber, Gesundheitsschutz für Nichtraucher, Gesundheitsförderung für Raucher, Erfolgreiche Netzwerkarbeit, Beispiele guter Praxis. Zudem wurden Poster mit Beispielen guter Praxis aus Unternehmen, Behörden und Netzwerken sowie Informationen und Materialien rund um die Themen Nichtraucherschutz und Tabakentwöhnung präsentiert.

Im Folgenden können Sie die Materialien zu den einzelnen Vorträgen der Veranstaltung als PDF-Dokumente herunterladen:

Michaela Goecke
Bettina Berg
Das Projekt "Rauchfrei am Arbeitsplatz" (2002 - 2005): Bilanz und Ausblick
Thomas Hartmann Erfolgreiche Netzwerkarbeit am Beispiel des Arbeitskreises Gesundheitsfördernde Hochschulen
 
 
17.05.-20.05.2005 Projektwoche: "Gesunde Hochschule"   Greifswald
 

Vom 17. bis 20. Mai 2005 veranstaltete der Lehrverbund Community Medicine in Kooperation mit dem Institut für Sportwissenschaft der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald eine Projektwoche zum Thema "Gesunde Hochschule". Im Rahmen der Projektwoche wurden u.a. folgende Workshops und Seminare angeboten: Werkstattseminar "Gesunde Hochschule", Spielerisch gesund: Gesundheitsressource Spiel, Muskeln in Funktion: gesundheitsorientiertes Krafttraining, Ruhe finden: Bewegen - Atmen - Entspannen, Ausdauerdiagnostik: Laufband-Stufentest und Coopertest, Ganganalyse: Computerisierte Kinematographie, Gastvortrag "Gesunde Hochschule" etc.

Im Folgenden können Sie die Materialien zu den einzelnen Vorträgen der Veranstaltung als PDF-Dokumente herunterladen:

Thomas Hartmann
Ingo Kleinke
"Gesunde" Hochschule - Gesundheitsförderung in Hochschulen
 
 
29.04.2005 Arbeitstreffen der Deutschen Netzwerke der Gesundheitsförderung   Magdeburg
 

Am 29.04.2005 veranstaltete der Arbeitskreis Gesundheitsfördernde Hochschulen in Kooperation mit der Hochschule Magdeburg-Stendal (FH) in Magdeburg ein Arbeitstreffen zur "Vernetzung der Netzwerke" im Sinne des Setting-Ansatzes. An dem Treffen nahmen Vertreter und Vertreterinnen des Deutschen Netzwerkes für Betriebliche Gesundheitsförderung (DNBGF), des Deutschen Netzes Gesundheitsfördernder Krankenhäuser (DNGfK), des Arbeitskreises Gesundheitsfördernde Hochschulen, der Gesunden Stadt Magdeburg, des Netzwerkes Kindergesundheit und Umwelt, des Netzwerkes Kita und Gesundheit Niedersachsen, der Landesvereinigung für Gesundheit Niedersachsen (LVG Nds.), des Hochschul-Informations-Systems (HIS) und der Techniker Krankenkasse (TK) teil.
Folgende Themen bildeten die Schwerpunkte für die Beiträge und Diskussionen: Settings und Netzwerke in Deutschland, Auswirkungen des Präventionsgesetzes auf den Settings-Ansatz in Deutschland, Möglichkeiten der "Vernetzung der Netzwerke".

Im Folgenden können Sie die Materialien zu den einzelnen Vorträgen der Veranstaltung als PDF-Dokumente herunterladen:

Manja Nehrkorn Das Präventionsgesetz im Zusammenhang seiner Auswirkungen auf den Lebensweltenansatz in Deutschland
Diana Siebert Vortrag "Überblick der Settings und Netzwerke in Deutschland"
Tabelle "Überblick der Settings und Netzwerke in Deutschland"
Grafik "Überblick der Settings und Netzwerke in Deutschland"
 
 
27.01.2005 Fachtagung "Qualitätsmanagement von Gesundheit und Nachhaltigkeit an Hochschulen und wissenschaftlichen Einrichtungen"   Dortmund
 

Am 27. Januar 2005 veranstaltete die Fachhochschule Dortmund in Kooperation mit dem Arbeitskreis Gesundheitsfördernde Hochschulen, der Landesvereinigung für Gesundheit Niedersachsen und der Techniker Krankenkasse eine Fachtagung zum Thema "Qualitätsmanagement von Gesundheit und Nachhaltigkeit an Hochschulen und wissenschaftlichen Einrichtungen". Folgende Themen bildeten die Schwerpunkte für die Beiträge und Diskussionen: Nachhaltige Entwicklung, der Bolognaprozess und die Qualität von Hochschulen, die gesundheitliche Lage von Studierenden, Arbeits-, Gesundheits- und Umweltschutz an Hochschulen, Vorstellung von Modellen guter Praxis.

Im Folgenden können Sie die Materialien zu den einzelnen Vorträgen der Veranstaltung als PDF-Dokumente herunterladen:

Birgit Althoff Die Umsetzung des gesetzlichen Auftrags zum Arbeitsschutz ist mehr als die Erfüllung einer Pflichtaufgabe
Joachim Müller Arbeits Gesundheits- und Umweltschutz längst integriert an Hochschulen als kaum beachtetes Mauerblümchen? (Abstract)
Arbeits Gesundheits- und Umweltschutz längst integriert an Hochschulen als kaum beachtetes Mauerblümchen? (Vortrag)
Carsten Büthe Ergebnisse und Perspektiven einer Gesunden Hochschule
Marco Rieckmann Nachhaltigkeit und Gesundheit in der Lebenswelt Hochschule - ein Projekt an der Universität Lüneburg
 
 
15.12.-16.12.2004 2. Deutsche Konferenz für Tabakkontrolle - Workshop "Nichtraucherschutz in Betrieben und Hochschulen"   Heidelberg
 

In Zusammenarbeit mit dem Aktionsbündnis Nichtrauchen veranstaltete das WHO-Kollaborationszentrum für Tabakkontrolle im Deutschen Krebsforschungszentrum vom 15. bis 16. Dezember 2004 die 2. Deutsche Konferenz für Tabakkontrolle in Heidelberg. Die Konferenz diente dem Erfahrungsaustausch über bereits erfolgreiche Maßnahmen zur Verminderung des Tabakkonsums in Deutschland und sollte die Entwicklung zukünftiger Projekte und Konzepte fördern. Länderspezifische Aktionen sollten mit lokalen Aktionen verbunden werden, Netzwerke und Koalitionen für rauchfreie Betriebe, Einrichtungen und Aktionen konnten sich darstellen. Es wurde die Umsetzung des Rahmenabkommens zur Tabakkontrolle diskutiert sowie die Strategie der Tabakindustrie transparent gemacht. Zum Abschluss der Veranstaltung wurde die Heidelberger Deklaration für Tabakkontrolle 2004 der 2. Deutschen Konferenz für Tabakkontrolle verabschiedet.
Es wurde auch ein Workshop zum Thema "Nichtraucherschutz in Betrieben und Hochschulen" veranstaltet, in dem u.a. der Vortrag "Wege zur rauchfreien Hochschule" gehalten wurde und Praxisbeispiele aus den Universitäten Köln, Bochum und Bielefeld zur Umsetzung des Konzeptes "Rauchfreie Hochschule" vorgestellt wurden.

Im Folgenden können Sie die Materialien zu den einzelnen Vorträgen der Veranstaltung als PDF-Dokumente herunterladen:

Bettina Berg Wege zur rauchfreien Hochschule
 
 
18.11.2004 Fachtagung und Landesgruppentreffen des Arbeitskreises Gesundheitsfördernde Hochschulen Nordrhein-Westfalen   Hagen
 

Am 18.11.2004 initiierte die Landesunfallkasse Nordrhein-Westfalen in Zusammenarbeit mit der Koordinationsstelle für Hochschulübergreifende Fortbildung einen ersten NRW-weiten Erfahrungsaustausch zur hochschulbezogenen Gesundheitsförderung. Das Treffen bot Gelegenheit, das breite Spektrum der bereits an den nordrhein-westfälischen Hochschulen unternommenen Aktivitäten zur Gesundheitsförderung zu präsentieren, Ideen und Anregungen auszutauschen und das im Land vorhandene Engagement an den Hochschulen weiter zu unterstützen. Im Rahmen des Treffens konstituierte sich der Arbeitskreises Gesundheitsfördernde Hochschulen NRW.

Im Folgenden können Sie die Materialien zu den einzelnen Vorträgen der Veranstaltung als PDF-Dokumente herunterladen:

Ute Sonntag Warum Vernetzung Sinn macht - Vorstellung des bundesweiten Arbeitskreises Gesundheitsfördernde Hochschulen
Sigrid Michel Focusgroupbefragung
Rainer Wieland
Karin Hölper
Triin Tint-Antusch
Lebensraum Hochschule - für alle gesund und erfolgreich gestalten - Projekt an der Bergischen Universität Wuppertal
Joachim Rösler Einbindung betriebsärztlicher Fachkompetenz in die Bedarfsanalyse
Kristin Unnold Gesundheitsförderung an der Universität Bielefeld
Carsten Büthe Ergebnisse und Perspektiven einer Gesunden Hochschule
Adolf Beier
Monika Armbrust
Hermann Beckmann
Cornelia Heeger
Herbert Klein
Elma Voelkel
Praxiserfahrungen mit der Gesundheitsförderung an der Universität Siegen
Andrea Kaus Das Gesundheitsportal der Ruhr-Universität Bochum
Henriette Lersch-Krotozinski
Petra Cosfeld
Das Streitschlichtermodell
Johannes Hoven Supervision als Beitrag zur Gesundheitsförderung
 
 
30.09.2004 Fachtagung "Der Gesundheit in Hochschulen auf der Spur: Fakten - Trends - Methoden"   Karlsruhe
 

Am 30.09.2004 fand in Karlsruhe die Fachtagung "Der Gesundheit in Hochschulen auf der Spur: Fakten - Trends - Methoden" des Arbeitskreises Gesundheitsförderunde Hochschulen in Kooperation mit der Universität Karlsruhe, der Landesvereinigung für Gesundheit Niedersachsen und der Techniker Krankenkasse statt. Die Tagung richtete sich an alle Statusgruppen der Hochschulen, insbesondere an diejenigen Personen, die für den Bereich Gesundheit, Arbeitsschutz und Umwelt Verantwortung tragen, tätig sind oder in Steuergruppen zur Gesundheitsförderung mitarbeiten sowie an alle Mitglieder von Studiengängen mit gesundheitswissenschaftlichen Fragestellungen.
Die Fachtagung gab einen Überblick der bisher an Hochschulen durchgeführten Erhebungen zur gesundheitlichen Situation. Darüber hinaus wurden Instrumente vorgestellt, mit denen die Gesundheit an Hochschulen erfasst werden kann. Die praxisbezogenen Arbeitsgruppen sollten zur Durchführung eigener Bestandsaufnahmen bzw. Untersuchungen anregen.

Im Folgenden können Sie die Materialien zu den einzelnen Vorträgen der Veranstaltung als PDF-Dokumente herunterladen:

Claudia Hildebrand
Sigrid Michel
Peter Surkemper
Die Gesundheit der Statusgruppen - eine Synopse
Silke Gräser Der Kohärenzsinn von Hochschulen - ein neuer Ansatz zur Corporate Identity?
Gabriele Richter Methodische Ansatzpunkte zur Erhebung von gesundheitlichen Informationen - ein Überblick
 
 
20.09.-22.09.2004 Praxisseminar "Gesundheitsförderung in Hochschulen"   Clausthal-Zellerfeld
 

Vom 20. bis 22. September 2004 fand in Clausthal-Zellerfeld eine Arbeitstagung des Hochschul-Informations-System (HIS) und der Technischen Universität Clausthal in Kooperation mit der Landesunfallkasse Niedersachsen, der Landesvereinigung für Gesundheit Niedersachsen und dem Arbeitskreis Gesundheitsfördernde Hochschulen zum Thema "Gesundheitsförderung in Hochschulen" statt. Das Praxisseminar richtete sich an MitarbeiterInnen aus Hochschulen und wissenschaftlichen Einrichtungen, die haupt- oder nebenamtlich im Bereich Gesundheitsförderung tätig sind, z.B. als Fachkräfte für Arbeitssicherheit, ArbeitsmedizinerInnen, Gesundheits- und SuchtberaterInnen, Personalräte, Gleichstellungsbeauftragte.
Im Jahr 2001 haben die Veranstalter ein erstes Seminar zur Thematik "Gesundheitsförderung an Hochschulen" durchgeführt und die Ergebnisse in einer sehr nachgefragten Kurzinformation dokumentiert (HIS Kurzinformation Bau und Technik: Gesundheitsförderung in der Hochschule 2001 (PDF)).
Wegen der weiter gestiegenen Bedeutung des Themas sollten die seitdem weitergeführten oder neu initiierten Maßnahmen in diesem Praxisseminar präsentiert und diskutiert werden. In dem Praxisseminar wurden die Inhalte betrieblicher Gesundheitsförderung herausgearbeitet sowie die beteiligten Akteure und deren Vernetzungsmöglichkeiten genannt. Beispielhaft berichteten anschließend vier Hochschulen über ihre spezifischen Erfahrungen zum Thema Gesundheitsfördernde Hochschule.

Im Folgenden können Sie die Materialien zu den einzelnen Vorträgen der Veranstaltung als PDF-Dokumente herunterladen:

Thomas Hartmann
Diana Siebert
Rahmenbedingungen der Gesundheitsförderung an Hochschulen in Deutschland
 
 
30.01.2004 Workshop "Gesundheitsförderliches Führungsverhalten"   Hannover
 

Am 30.01.2004 veranstaltete der Arbeitskreis Gesundheitsfördernde Hochschulen einen Workshop zum Thema "Gesundheitsförderliches Führungsverhalten", an dem 26 Personen teilnahmen. Im Workshop wurde der Zusammenhang zwischen Führungsverhalten und Gesundheit erörtert. Dabei ging es einerseits darum, wie sich das eigene Führungsverhalten auf die eigene Gesundheit auswirkt, andererseits ging es um die Auswirkungen des Führungsverhaltens Vorgesetzter auf die Gesundheit der MitarbeiterInnen. Die geschlechtsspezifischen Charakteristika von Führungsverhalten wurden vorgestellt und der Zusammenhang zur gesundheitlichen Dimension diskutiert.

Im Folgenden können Sie die Materialien zu den einzelnen Vorträgen der Veranstaltung als PDF-Dokumente herunterladen:

Nadine Pieck Geschlechtersensibel führen
Christian Timmerhoff Erfahrungen mit Schulungen von Führungskräften
Uta Walter Führungsverhalten und Gesundheit
 
 
28.11.2003 Arbeitstagung "Betriebliche Gesundheitsförderung an Hochschulen"   Wuppertal
 

Im Rahmen des "2003 - Jahr des Hochschulsports in NRW" fand am 28. November 2003 eine Arbeitstagung zum Thema "Betriebliche Gesundheitsförderung an Hochschulen" an der Bergischen Universität Wuppertal statt. Aufbauend auf den drei Basisreferaten, die zunächst drei "gesundheitspolitisch" orientierte Sichtweisen (Großunternehmen, Universität, Kostenträger) entwickelt haben, bildeten sich Arbeitsgruppen, die sich mit unterschiedlichen Akzentuierungen (z.B. Visionen und Ideen zur Gestaltung einer "Gesunden Hochschule", "Gesunde Hochschule" als Marketinginstrument oder "weicher Standortfaktor") und Transfermöglichkeiten auf Hochschulbedingungen beschäftigen. Die abschließende Podiumsdiskussion gab aus sportwissenschaftlicher, psychologischer und sozialwissenschaftlicher Sicht Impulse für die zukünftige Auseinandersetzung mit der Thematik im Umfeld Hochschule.

 
 
18.09.2003 Workshop "Nichtrauchen an Hochschulen - Modelle und Perspektiven für einen Kulturwandel"   Frankfurt a.M.
 

Welche Wege gehen Hochschulen bisher, um rauchfrei zu werden? Wie begegnet die Tabakwerbeindustrie dem Zeitgeist? Was wissen wir über das Rauchverhalten von Studierenden? Diese und weitere Fragen wurden im Workshop mit kompetenten Fachleuten erörtert und in Kleingruppen diskutiert. Den VeranstalterInnen war es ein Anliegen, über rauchfreie Hochschulen im Kontext von Kulturwandel zu diskutieren. Grund dafür ist die Tatsache, dass Hochschulen Menschen ausbilden, die als MultiplikatorInnen, potentielle Führungskräfte und EntscheidungsträgerInnen zukünftig die Gesellschaft maßgeblich mitgestalten. Hier sollte Gesundheitsförderung ansetzen und mit strukturellen Veränderungsszenarien beispielgebend wirken. Mit dem Workshop sollten SicherheitsingenieurInnen, Fachpersonal für Gesundheitsschutz, BetriebsärztInnen, weitere AkteurInnen an Hochschulen, die Suchthilfe, Organisationen der Tabakprävention sowie Interessierte der betrieblichen Gesundheitsförderung angesprochen werden.

 
 
31.01.2003 Workshop "Hochschulinternes Gesundheitsmanagement und Tabakprävention"   Hannover
 

Am 31.03.2003 fand im HIS (Hochschul-Informations-System) in Hannover der Workshop "Hochschulinternes Gesundheitsmanagement und Tabakprävention" des Arbeitskreises Gesundheitsfördernde Hochschulen in Kooperation mit dem Weiterbildungsstudium Arbeitswissenschaft der Universität Hannover statt.
Im Rahmen des Workshops wurden die Fragestellungen "Was sind angemessene Strukturen in meiner Hochschule? Wie binde ich vorhandene Aktivitäten und Einrichtungen ein?" gemeinsam bearbeitet.

Im Folgenden können Sie die Materialien zu den einzelnen Vorträgen der Veranstaltung als PDF-Dokumente herunterladen:

Elisabeth Wienemann Hochschulinternes Gesundheitsmanagement - Als Steuerungsmodell für Gesundheit: Strukturen, Instrumente, Maßnahmen
 
 
08.11.2002 Workshop "Ernährung an Hochschulen"   Potsdam
 

Am 08. November 2002 fand an der Universität Potsdam in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis Gesundheitsfördernde Hochschulen und dem Arbeitskreis Gesundheit der Universität Potsdam der Workshop "Ernährung an Hochschulen" statt.

  • Hier finden Sie das Programm zum Workshop als PDF-Datei.
 
 
25.09.-28.09.2002 38. DGSMP-Jahrestagung: Arbeitsgruppe "Gesundheitsfördernde Hochschulen"   Halle
 

Vom 25. bis 28. September 2002 fand an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg die 38. Wissenschaftliche Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Sozialmedizin und Prävention (DGSMP) und der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Soziologie (DGMS) unter dem Motto "Risiken und Ressourcen für Gesundheit" statt. Im Rahmen der Veranstaltung fand u.a. ein Workshop der Arbeitsgruppe Gesundheitsfördernde Hochschulen statt.

Im Folgenden können Sie die Materialien zu den einzelnen Vorträgen der Veranstaltung als PDF-Dokumente herunterladen:

Sabine Meier Evaluation eines Modellprojektes "Gesundheitszirkel für Studierende"
 
 
10.10.2001 Workshop "Ergebnisse und Perspektiven der Gesundheitsförderung an Hochschulen"   Potsdam
 

Die Leitung der Universität Potsdam, der Arbeitskreis Gesundheit der Universität Potsdam und das Hochschul-Informations-System Hannover (HIS) veranstalteten am 10. Oktober 2001 einen Workshop zum Thema "Ergebnisse und Perspektiven der Gesundheitsförderung an Hochschulen". Diese Veranstaltung richtete sich an alle an Gesundheitsförderung Interessierten und wurde ein Forum für den Austausch von Erfahrungen auf diesem Gebiet. im Workshop wurden die Ergebnisse gesundheitsfördernder Maßnamen für die Gruppe der Studierenden und der Mitarbeiter an Hochschulen präsentiert und diskutiert.

 
 
19.09.-22.09.2001 37. DGSMP-Jahrestagung: Arbeitsgruppe "Gesundheitsfördernde Hochschulen"   Bielefeld
 

Vom 19. bis 22. September 2001 fand in Bielefeld die Gemeinsame Wissenschaftliche 37. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Sozialmedizin und Prävention (DGSMP) und der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Soziologie (DGMS) 2001 unter dem Motto "Gesundheit in der Region" statt. Im Rahmen der Tagung fand u.a eine AG Gesundheitsfördernde Hochschule statt.

 
 
10.05.2001 Workshop "Agenda 21 und Universität - auch eine Frage der Gesundheit?"   Lüneburg
 

Am 10. Mai 2001 fand an der Universität Lüneburg ein Workshop zum Thema "Agenda 21 und Universität - auch eine Frage der Gesundheit?" statt. Der Workshop wurde vor dem Hintergrund geplant, dass Nachhaltigkeit ohne Berücksichtigung der Gesundheit und ihrer Bedingungen nicht erreichbar und auch Gesundheit ohne Berücksichtigung einer nachhaltigen Entwicklung undenkbar geworden ist. Der Workshop richtete sich an ProfessorInnen und wissenschaftliche MitarbeiterInnen, MitarbeiterInnen im Verwaltungsdienst, Studierende und alle an Hochschulentwicklung Interessierte.

Die Beiträge der Tagung wurden veröffentlicht unter:

Paulus, P. & Stoltenberg, U. (Hrsg.) (2002): Agenda 21 und Universität - auch eine Frage der Gesundheit?. Frankfurt a. M.: VAS

Detaillierte Literaturangaben zu diesem Band finden Sie in unserer Literaturdatenbank.

 

31.01.2001 Informationstag "Gesundheitsfördernde Hochschule"   Bielefeld

Am 31. Januar 2001 fand zum Thema "Gesundheitsfördernde Hochschule" ein Informationstag des Steuerkreises Gesundheit der Universität Bielefeld im Zentrum für interdisziplinäre Forschung statt, an dem rund 65 interessierte Personen aus der Universität Bielefeld und aus anderen Hochschulen teilnahmen. Ziel der Veranstaltung war es, den Ansatz Gesundheitsfördernder Hochschulen in der Hochschulöffentlichkeit und bei anderen Hochschulen des Landes bekannt zu machen.

Im Folgenden finden Sie eine Übersicht einzelner Vorträge der Veranstaltung.

M. Degener Schritte zum Erfolg - von der betrieblichen Gesundheitsförderung zur gesundheitsfördernden Hochschule
M. Lissel Der Beitrag des Öko-Audits zur gesundheitsförderndne Hochschule
Frank Nestmann Das Dresdner Netzwerk studienbegleitender Hilfen (DNS)
B. Neuhaus Die gesundheitsfördernde Hochschule aus der Perspektive der Weltgesundheitsorganisation (WHO)
Peter - Ernst Schnabel Gesundheitliche Risiken des Arbeitsplatzes "Wissenschaft"
Christiane Stock Gesundheitliche Lage und Gesundheitsbedürfnisse von Studierenden
Kristin Unnold Konzeption der Betrieblichen Gesundheitsförderung an der Universität Bielefeld

Detaillierte Literaturangaben zu diesem Band finden Sie in unserer Literaturdatenbank.

 
 
 
13.11.-15.11.2000 Workshop "Arbeitsplatz Hochschule: Gesundheitsförderung ein Beitrag zur Organisationsentwicklung und zum Arbeitsschutz"   Clausthal-Zellerfeld
 

Vom 13. bis 15. November 2000 fand in Clausthal-Zellerfeld der Workshop "Arbeitsplatz Hochschule: Gesundheitsförderung ein Beitrag zur Organisationsentwicklung und zum Arbeitsschutz" statt. Der Workshop wurde veranstaltet vom Arbeitskreis Gesundheitsfördende Hochschulen, dem Hochschul-Informations-System (HIS), dem ZTW der TU Clausthal und der Landesunfallkasse Niedersachsen.
Im Workshop wurden an Beispielen aus Hochschulen und anderen öffentlichen Einrichtungen Erfahrungen mit der praktischen Umsetzung von Konzepten und Maßnahmen zur betrieblichen Gesundheitsförderung vorgestellt. Es wurde zudem ausgelotet, ob die Gesundheitsförderung ein neues Tätigkeitsfeld für die traditionell mit Aufgaben des Arbeitsschutzes in den Hochschulen betrauten Personen darstellt und zudem neue Kooperationen mit hochschulinternen und hochschulexternen Partnern (z.B. Krankenkassen) möglich macht.

11.07.2000 Workshop "Gesunde Hochschule"   Magdeburg

Am 11. Juli 2000 fand in Magdeburg der Workshop "Gesunde Hochschulen" statt. Der Arbeitskreis Gesundheitsförderung an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg unter Leitung von Prof. Dr. rer. nat. habil. W. Quaas hatte dabei die Federführung. Der daraus hervorgehende Tagungsband mit dem Titel "Gesunde Hochschulen: gesund arbeiten, lernen und leben – Menschen und Ressourcen mobilisieren, Kompetenzen entwickeln" wurde im Anschluss an die Veranstaltung zusammengestellt.

Im Folgenden finden Sie eine Übersicht einzelner Vorträge der Veranstaltung.

M. Degener Gesundheitsmanagement an der Universität Potsdam - erste Ergebnisse der Befragung von Studierenden
G. Diercks Warum unterstützt eine Krankenkasse ein Projekt "Gesunde Hochschulen"?
Silke Gräser
Wilfried Belschner
Das Projekt "Gesundheitsfördernde Universität Oldenburg" und die "Oldenburger Charta der Gesundheitsförderung"
Eberhard Göbel
Günter Wendt
Gesundheitsfördernde Hochschule Magdeburg-Stendal (FH)
R. Heuchert Rolle des/ der Betriebsarztes/-ärztin in der betrieblichen Gesundheitsförderung an Hochschulen
C. Köppe Einflussnahme durch die Personalräte auf die Gesundheitsförderung an der Otto-von-Guericke Universität Magdeburg
Wolfgang Quaas "Gesunde Hochschulen" - Verbundprojekt Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg und Fachhochschule Magdeburg: Teilvorhaben "Entwicklung von Führungskräften und Sicherheitsbeauftragten zu einer Koalition Gesundheit und Gesundheitsförderung vor Ort"
U. Schaarschmidt Bewältigungsverhalten als Gesundheitsfaktor - Diagnostik des Bewältigungsverhaltens mittels AVEM
Ute Sonntag Der Arbeitskreis Gesundheitsfördernde Hochschule der Landesvereinigung für Gesundheit Niedersachsen - Aktivitäten und Entwicklungen
Christiane Stock
Sabine Meier
Alexander Krämer
Gesundheitliche Lage und Gesundheitsbedürfnisse von Studierenden

Detaillierte Literaturangaben zu diesem Band finden Sie in unserer Literaturdatenbank.

 
 
10.05.-11.05.2000 Tagung "Leitbild Gesundheit als Standortvorteil"   Oldenburg
 

Im Mai 2000 fand an der Universität Oldenburg die Tagung "Leitbild Gesundheit als Standortvorteil" statt. Ziel der Tagung war es, die internen gesundheitsbezogenen Angebote der Oldenburger Universität transparent zu machen und möglichst miteinander zu vernetzen. An zwei Tagen wurden unter den beiden Schwerpunktthemen "Gesundes Studieren" und "Betriebliche Gesundheitsförderung" Projekte und Einzelaktionen unterschiedlicher Institutionen und Organisationen innerhalb der Universität vorgestellt. Anlässlich der Tagung wurde die "Oldenburger Charta zur Gesundheitsförderung" vorgestellt.

Die Beiträge der Tagung wurden veröffentlicht unter:

Belschner, W.; Gräser, S. (Hrsg.) (2001): Leitbild Gesundheit als Standortvorteil. Beiträge zur gesundheitsfördernden Universität. Oldenburg: BIS-Verlag.

Detaillierte Literaturangaben zu diesem Band und zur Oldenburger Charta zur Gesundheitsförderung finden Sie in unserer Literaturdatenbank.

05.10.1999 Workshop "Gesunde Hochschule"   Magdeburg

Am 5. Oktober 1999 fand in Magdeburg der Workshop "Gesunde Hochschule" statt. Das Institut für Arbeitswissenschaft, Fabrikautomatisierung und Fabrikbetrieb (IAF) an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg hatte dabei die Federführung. Der daraus hervorgehende Tagungsband mit dem Titel "Netzwerke Gesunde Hochschulen: gesund arbeiten, lernen und leben - Menschen und Ressourcen mobilisieren" wurde im Anschluss an die Veranstaltung zusammengestellt.

Im Folgenden finden Sie eine Übersicht einzelner Vorträge der Veranstaltung.

U. Dürer
Dietmar Rösner
CATCH II - ein Gesundheitssystem für Europa
Eberhard Göbel Gesundheitsfördernde Hochschule Magdeburg-Stendal (FH)
Christian Krause Psychotherapeutische Studentenberatung des Studentenwerkes Magdeburg in Zusammenarbeit mit der Abteilgung Psychosomatische Medizin und Psychotherapie (Leiter Prof. Dr. med. J. Frommer) des Otto-von-Guericke-Universitätsklinikums Magdeburg
Rainer Kutzinski Gesunde Hochschulen - Bezugspunkte zur gesetzlichen Unfallversicherung (Unfallkasse Sachsen-Anhalt)
Anna-Marie Metz
Kurt Binder
Betriebliche Gesundheitsförderung als Ansatzpunkte für eine gesundheitsfördernde Hochschule - Universität Potsdam
Wolfgang Quaas Projektvorhaben "Gesunde Hochschule" und "Netzwerk Gesunde Hochschulen" - Gesamtcharakteristik aus der Sicht der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg
Ulrich Schwabe "Projektvorhaben Gesunde Hochschule" aus Sicht der Landesvereinigung für Gesundheit Sachsen-Anhalt e.V.
R. Voigt "Projektvorhaben Gesunde Hochschule" aus Sicht der AOK Sachsen-Anhalt

Detaillierte Literaturangaben zu diesem Band finden Sie in unserer Literaturdatenbank.

 
 
08.10.-09.10.1998 Fachtagung "Gesundheitsfördernde Hochschule"   Hildesheim
 

Im September 1998 fand an der Universität Hildesheim die Fachtagung "Gesundheitsfördernde Hochschule" statt. Die Beiträge der Tagung wurden veröffentlicht unter:

Sonntag, U.; Gräser, S.; Stock, C.; Krämer, A. (Hrsg.) (2000): Gesundheitsfördernde Hochschulen. Konzepte, Strategien und Praxisbeispiele. Weinheim und München: Juventa

Detaillierte Literaturangaben zu diesem Band finden Sie in unserer Literaturdatenbank.

 
 
Hier finden Sie die Druckversion dieser Website.
letzte Aktualisierung: 09.10.2013