Sie befinden sich gerade hier: Gesundheitssurvey für Studierende in NRW - Forschungsdesign - Qualitätsrichtlinien für die Auswertung


Qualitätsrichtlinien für die Auswertung


Um die Anonymität der Befragten zu gewährleisten werden die Fragebögen nicht mit Namen, sondern mit einer fünfstelligen ID-Nummer versehen. Anhand dieser Nummer sind die jeweilige Hochschule sowie die Veranstaltung, in der die Befragung durchgeführt worden ist, nachvollziehbar. Bei der Präsentation der Ergebnisse sollen jedoch diese Informationen entfernt werden, so dass eine Identifikation einer Hochschule nicht möglich ist. Foto by: Mister Vertilger, Quelle: Photocase  
Foto by: Mister Vertilger  
Quelle: Photocase  

Eine Codierung der einzelnen Antworten ermöglicht eine exakte Auswertung der Fragebögen mit der Software "Teleform". Hierzu werden zunächst 300 zufällig ausgewählte Fragebögen analysiert. Die dabei ermittelten und codierten Antworten stellen eine Art "Schablone" für die weiteren Fragebögen dar, die nun im Anschluss mit der Software an einem Scanner problemlos eingelesen werden können. Unleserlich ausgefüllte Fragebögen werden für den Scanner zusätzlich per Hand nachgezeichnet.

Zur Sicherstellung der Gültigkeit der Ergebnisse wird eine Validierung der Antworten vorgenommen. Dafür werden ca. 10% der bereits gescannten Fragebögen ein weiteres Mal am Scanner eingelesen. So kann eine eventuelle Fehlerquote bestimmt werden. Zudem werden alle frei eingetragenen Werte (Alter, Größe, Gewicht etc.) auf ihre Plausibilität geprüft. Auf diese Weise können ungewöhnlich hohe bzw. niedrige Werte noch einmal mit den Originalbögen verglichen und Lesefehler bereinigt werden.

Hier finden Sie die Druckversion dieser Website.
letzte Aktualisierung: 21.06.2010